Breitling Aerospace B70 Orbiter Uhr

Armbanduhr

Im Jahr 2024 feiert Breitling sein 140-jähriges Jubiläum. Aber es gibt noch andere wichtige Daten in der Geschichte der Marke. Zum Beispiel das 25-jährige Jubiläum des Projekts Breitling Orbiter 3, das zum ersten Nonstop-Flug um die Welt in einem Heißluftballon wurde. Zur Feier der historischen Mission und des Sponsorings von Breitling hat das Unternehmen ein spezielles Aerospace-Modell mit einer hybriden Analog-Digital-Anzeige herausgebracht.

Breitling Aerospace B70 Orbiter

Obwohl sich das Gesamtdesign des neuen Produkts nicht geändert hat, unterscheidet sich dieses Modell dennoch grundlegend von der vorherigen Generation von Luft- und Raumfahrtmodellen. Obwohl das Gehäuse immer noch aus Titan besteht und einen Durchmesser von 43 mm und einen Abstand zwischen den Bandanstößen von 22 mm hat, ist die Uhr etwas größer. Die Gehäusedicke beträgt 12,95 mm, der Abstand von Bandanstoß zu Bandanstoß beträgt 52,25 mm.

Breitling Aerospace B70 Orbiter

Wie bei der vorherigen Uhrenserie Aerospace Evo ist der obere Teil des Gehäuses mit einem Saphirglas ausgestattet, die Lünette ist in beide Richtungen drehbar und die Wasserdichtigkeit beträgt 100 Meter, sodass diese Uhr keinen versehentlichen Kontakt mit Wasser fürchten muss. Was die Vorgängergeneration nicht hatte, waren kleine Aussparungen an den Seiten des Gehäuses, die das Gewicht der Uhr reduzieren und ihr ein ausgesprochen modernes Aussehen verleihen.

Breitling Aerospace B70 Orbiter

Aber das sind alles Kleinigkeiten. Das wichtigste Update der Uhr ist auf der rechten Seite des Gehäuses zu sehen. Während bei früheren Aerospace-Modellen alle Bedienvorgänge über die Krone erfolgten, verfügt die neue Aerospace B70 Orbiter über ein zusätzliches Paar eleganter ovaler Drücker.

Breitling Aerospace B70 Orbiter

Darüber hinaus verfügt der Gehäuseboden des neuen Produkts anstelle eines leeren Gehäusebodens, der bei allen Breitling-Quarzuhren vorhanden ist, über ein Saphirfenster. Durch sie ist ein echtes Stück des Orbiter-3-Ballons zu sehen, mit dem vor einem Vierteljahrhundert die erste Weltumrundung unternommen wurde.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Armbanduhr Q Timex Reissue Degradé

Breitling Aerospace B70 Orbiter

Das Zifferblatt des Modells ist orange mit einem Farbverlaufseffekt. Zusätzlich zu den bekannten Zeigern auf dem Zifferblatt gibt es 2 Displays, die alle Zusatzfunktionen der Uhr anzeigen. Die orange Farbe des Zifferblatts bezieht sich auf das Zifferblatt der Breitling Emergency-Uhr, die sich am Handgelenk eines der Teilnehmer der Bertrand-Piccard-Expedition befand.

Bertrand Piccard in der Ballonkapsel Orbiter 3 mit einer Breitling Emergency-Uhr am Handgelenk

Breitling Aerospace B70 Orbiter

Breitling Aerospace B70 Orbiter

Der Schweizer Bertrand Piccard mit dem Expeditionspartner Brite Brian Jones

Breitling Aerospace B70 Orbiter

Obwohl sich am Design des Zifferblatts insgesamt nichts geändert hat, ist der Mechanismus darunter neu. Hierbei handelt es sich um ein Breitling B70-Quarzkaliber mit thermischem Kompensationsmechanismus, das ein COSC-zertifizierter Chronometer ist und zehnmal genauer ist als Standard-Armbandquarz. Zu den vom Uhrwerk unterstützten Funktionen gehören ein Chronograph mit einer Genauigkeit von 1/100 Sekunden, ein Countdown-Timer, eine zweite Zeitzone, zwei Alarme, ein Rundentimer und ein ewiger Kalender.

Breitling Aerospace B70 Orbiter

Die Batterielebensdauer ist bescheiden – nur 2 Jahre. Gleichzeitig verfügt der Mechanismus über eine Batterieanzeige, die den Besitzer rechtzeitig über den niedrigen Ladestand informiert. Da es sich bei der Aerospace um einen digitalen Chronographen handelt, kann sie Ereignisse mit einer Dauer von bis zu 99 Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden verfolgen.

Breitling Aerospace B70 Orbiter

Die Uhr ist mit einem Kautschukarmband oder einem dreigliedrigen Titanarmband mit mattem Finish erhältlich. Die geschätzten Kosten des Modells belaufen sich auf 4 US-Dollar (Gummi) und 700 US-Dollar (Armband). Hinweise auf eine limitierte Auflage der Serie gibt es in der Breitling-Pressemitteilung nicht.