Ätherische Öle für Bäder: Vorteile und Anwendungsregeln

Aromatherapie und ätherische Öle

Man kann sich kaum eine nützlichere und angenehmere Ergänzung zu Badevorgängen vorstellen als ätherische Öle. Sie verstärken die entspannende und heilende Wirkung des Badehauses und machen den Besuch dort zu einem echten Urlaub für Körper und Seele.

Die Vorteile ätherischer Öle in Bädern und Saunen

Das Badehaus ist seinem ursprünglichen Zweck längst entwachsen, es dient nicht mehr nur als Körperwaschhaus. Hier entspannen Sie, heilen Körper und Geist und gewinnen Kraft. Um den Nutzen dieses Verfahrens zu maximieren, können Sie ätherische Öle verwenden. In Ölen enthaltene flüchtige Stoffe erhitzen sich und dringen aktiv durch die bedampfte Haut und die Atemwege in den Körper ein. Die Auswahl an Estern ist sehr vielfältig. Je nachdem, welche Ziele man verfolgt, findet jeder Mensch wunderbare Düfte ganz nach seinem Geschmack. Einige von ihnen helfen, Krankheiten loszuwerden und das Immunsystem zu stärken, andere helfen Ihnen beim Abnehmen und wieder andere verleihen Ihnen Vitalität.

Wie man ätherische Öle richtig auswählt und lagert

Ätherische Öle sollten Sie in Apotheken oder Fachgeschäften kaufen. Sie müssen nur natürliche Ester kaufen, am besten von namhaften Herstellern, auf synthetische Ersatzstoffe sollten Sie jedoch besser verzichten. Die Herstellung von Estern ist ein arbeitsintensiver Prozess und daher nicht billig. Sie müssen kühl und vor Sonnenlicht geschützt gelagert werden, da unter dem Einfluss ultravioletter Strahlung viele Bestandteile der Ester zerstört werden. Daher sollten sie während des Badevorgangs in die Sauna mitgenommen und dort nicht gelagert werden.

Kontraindikationen für den Einsatz

Bevor Sie mit der kostbaren Flasche bewaffnet ins Dampfbad gehen, sollten Sie sich mit den Kontraindikationen vertraut machen; jedem Öl liegt immer eine Gebrauchsanweisung mit einer Liste von Krankheiten bei, bei denen Sie es nicht verwenden sollten. Die allgemeinen Einschränkungen bleiben stets folgende:

  • Körperreaktionen auf Äther wie Juckreiz, Niesen, Allergien oder Geruchsunverträglichkeit sind Gründe, die Anwendung abzulehnen;
  • viele Öle sind bei Bluthochdruck kontraindiziert, da sie die Situation verschlimmern können, was besonders bei hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit wichtig ist;
  • Öle sollten während der Schwangerschaft nicht missbraucht werden. Generell ist es in dieser Zeit besser, auf Experimente am Körper zu verzichten;
  • Infektionskrankheiten in akuter Form;
  • Epilepsie;
  • entzündliche Prozesse innerer Organe.

Tabelle: Wirkung ätherischer Öle auf den menschlichen Körper

Zweck ätherische Öle Aktion
Medizinischer Zweck Wacholder, Dill, Anis Sie helfen bei Husten, der lange anhält, da sie eine ausgeprägte entzündungshemmende und schleimlösende Wirkung haben: Sie verflüssigen Schleim und entfernen ihn aus der Lunge.
Eukalyptus, Minze, Tanne, Zitronenmelisse, Teebaum, Neroli, Bergamotte, Patschuli, Basilikum, Rosmarin, Zitrone. Antiseptische Wirkung, perfekt zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen sowie Erkrankungen der oberen Atemwege.
Geranie, Zitronenverbene, Basilikum, Jasmin Sie wirken krampflösend, helfen, den Blutdruck zu normalisieren und Kopfschmerzen zu beseitigen.
Wermut, Rosmarin, chinesisches Zitronengras Sie helfen bei Kraftverlust, Stress und Nervosität.
Kiefer, Sanddorn, Geranie, Schafgarbe, Salbei, Kamille, Schöllkraut und Baldrian Bekämpfen Sie aktiv Hautkrankheiten wie Psoriasis, Dermatitis, Reizungen und Peeling, einschließlich solcher, die durch Erfrierungen verursacht werden.
Fichte, Kiefer, Tanne, Zeder Entzündungshemmende, regenerierende und antibakterielle Wirkung. Eine ideale Kombination zur Heilung verschiedener Hautschäden.
Zitrone, Wacholder, Sandelholz Fördert vermehrtes Schwitzen und die Entfernung von Abfallstoffen und Giftstoffen aus dem Körper
Zypresse Hilft, die Symptome der Menopause zu lindern
Мята Verbessert die Durchblutung
Salbei Stimuliert die Immunität
Kosmetologischer Zweck Zitrone, Grapefruit, Orange, Rosmarin oder Wacholder Wirksam zur Gewichtsreduktion, wirken fettverbrennend und verleihen der Haut Elastizität
Rosmarin, Santal, Patchouli, Melisse Wirkt sich positiv auf den Zustand von Haut und Haaren aus und bekämpft Schuppen
Melisse, Eukalyptus Helfen Sie, Schwellungen zu bekämpfen
Lavendel, Zitrone, Salbei Zur Reinigung der Haut und Normalisierung der Funktion der Talgdrüsen
Rose, Wacholder Zur Hautverjüngung
Orange, Jasmin, Patschuli, Neroli Lindert trockene Haut
Aromatherapie Jasmin, Rosmarin, Vanille, Sandelholz, Bergamotte, Ylang-Ylang und Fichte Sie sind Aphrodisiaka und werden zur Steigerung des sexuellen Verlangens eingesetzt.
Rosmarin, Geranie Zur Stimulierung der Gehirnaktivität, Steigerung des Selbstvertrauens, Verbesserung des Gedächtnisses und der Leistungsfähigkeit
Grapefruit Um Kraft und Energie wiederherzustellen, nervöse Spannungen zu bekämpfen und die Vitalität zu steigern
Tanne, Zeder Sie helfen, Depressionen, Nervosität und eine negative Einstellung zu den Dingen zu überwinden, steigern die Vitalität, laden mit Optimismus auf, versetzen Sie in eine positive Stimmung, klären Ihren Kopf und beruhigen Sie.
Orange, Jasmin Hilft, die Stimmung zu verbessern und den Schlaf zu normalisieren
Basilikum Hilft bei der Bewusstseinsklärung und erleichtert die Entscheidungsfindung
Lavendel Beruhigt, lindert Reizbarkeit
Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Klettenöl für Männer: Wie man einen schönen Bart wachsen lässt
Ätherische Öle für Bäder
Ätherische Öle selbst sind ein Mittel, um die entspannende und heilende Wirkung eines Bades auf den menschlichen Körper deutlich zu verstärken.

Methoden der Anwendung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ätherische Öle in der Sauna zu verwenden:

  • Verwendung von aromatischem Wasser: 5–7 Tropfen Öl werden zu 300 ml Wasser gegeben, in einen Metallbehälter mit weitem Hals gegossen und auf die Heizung gestellt;
  • Auftragen von Öl auf die Wände des Dampfbades, dazu werden einige Tropfen Öl mit Strichen auf der Oberfläche verteilt, vorzugsweise näher am Boden, dort ist die Temperatur niedriger, das Öl verdunstet langsamer;
  • Durch Spritzen von aromatischem Wasser auf die Heizung verteilt sich der Dampf im gesamten Dampfbad und trägt dabei Ätherpartikel mit sich.

In Äthern enthaltene flüchtige Substanzen dringen durch die Atmung und die Öffnung der Poren leicht in den Körper ein; solche Methoden sind sowohl zur Behandlung von Krankheiten als auch zur Aromatherapie und zur Verbesserung des Haut- und Haarzustands gleichermaßen wirksam.

Um das Öl in Wasser aufzulösen, müssen Sie einen Emulgator verwenden. Das heißt, der Äther wird zunächst zu einem Teelöffel Meersalz oder Honig gegeben und dann in Wasser aufgelöst. Die gleiche Mischung kann dem Wasser zum Dämpfen eines Besens zugesetzt werden, dann erhöht sich der Nutzen seiner Verwendung um ein Vielfaches.

Je nach Jahreszeit können auch ätherische Öle verwendet werden. Im Winter ist es besser, Ester mit bakterizider Wirkung zu verwenden, um saisonalen Krankheiten, beispielsweise Nadelbäumen, vorzubeugen, und im Sommer eignen sich Öle mit erfrischender und tonisierender Wirkung, beispielsweise von Zitrusfrüchten.

Einige Öle lassen sich gut miteinander kombinieren und verstärken sich gegenseitig in ihrer Wirkung:

  • um Abfallstoffe und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen: vier Tropfen Zitronen- und Wacholderester, 2 Tropfen Sandelholz;
  • zur Gewichtsreduktion und Cellulite-Beseitigung: fünf Tropfen Wacholder- und Mandarinenester und sieben Tropfen Zitrone;
  • für eine beruhigende Wirkung und Beseitigung von Nervosität: drei Tropfen Ylang-Ylang- und Orangenester, fünf Tropfen Bergamotte;
  • zur Verbesserung der Immunität: fünf Tropfen Fichten- und Eukalyptusester, drei Tropfen Pfefferminze;
  • zur Verbesserung des Hautzustandes und zur Heilung der Haut: drei Tropfen Zitronen- und Rosenester, vier Tropfen Lavendel.
Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Avocadoöl in der Gesichtspflege: spendet Feuchtigkeit, heilt, verjüngt

Ätherische Öle sollten niemals auf heiße Steine ​​getropft werden, da sie entflammbar sind.

Bademassagen

Eine weitere großartige Möglichkeit, Ihren Körper zu heilen, sind Bademassagen mit ätherischen Ölen. Sie werden im Wesentlichen auf zwei Arten durchgeführt:

  • mit einem Badebesen. Dieses Gerät ist seit jeher beliebt: Am häufigsten wird es mit Birke gedämpft, aber es gibt möglicherweise auch andere Optionen: Eiche, Tanne, Linde und andere. Der Besen wird in Wasser unter Zugabe einiger Tropfen ätherischen Öls oder einer in einem Emulgator gelösten Ölmischung eingeweicht. Eine richtige Massage beginnt mit Streichbewegungen von den Füßen bis zum Kopf, in entgegengesetzter Richtung an den Seiten und dann mit Klopfbewegungen über den ganzen Körper. Die Verwendung eines Besens erhöht die Durchblutung, die Haut wird empfänglicher für ätherische Öle, außerdem wird mit Hilfe des Windes heißer Dampf, gesättigt mit den wohltuenden Elementen des Äthers, zum Körper gezogen. Diese Massage hilft, viele Krankheiten loszuwerden;
  • klassische Ölmassage. Als Basis wird ein Grundöl verwendet; es kann Oliven-, Jojoba-, Traubenkernöl oder ein anderes sein. Dazu werden 3-4 Tropfen ätherisches Öl pro 10 ml hinzugefügt. Öle Es ist besser, die Massagemischung unmittelbar vor der Anwendung zuzubereiten. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, können Sie ein paar Tropfen einer Öllösung von Vitamin E hinzufügen; dies hemmt die Oxidation nützlicher Substanzen. Die Mischung wird auf die Haut aufgetragen. Dabei können die Bewegungen sehr vielfältig sein: drückend, punktförmig, streichend. Soll mit der Massage Cellulite bekämpft werden, sind sanfte Kneifbewegungen und der Einsatz von Massagegläsern oder Handschuhen sinnvoll. Welches ätherische Öl hinzugefügt werden soll, hängt vom Zweck der Massage ab. Die klassische Massage ist eine ideale Option zur Verbesserung des Hautzustands, zur Bekämpfung von Übergewicht und zur Behandlung von Hautkrankheiten.
Bademassage mit einem Besen
Die Massage mit einem Badebesen ist ein sehr nützliches und angenehmes Heilbadverfahren.

Regeln für die Verwendung ätherischer Öle im Bad

Für den richtigen Einsatz von Öl im Dampfbad sollten Sie folgende Empfehlungen beachten:

  • Jedes ätherische Öl kann Allergien auslösen, daher ist es sehr wichtig, vor dem Besuch eines Bades oder einer Sauna die individuellen Reaktionen darauf abzuklären. Darüber hinaus ist der Körper hier ungewöhnlichen und sogar extremen Bedingungen mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur ausgesetzt, wodurch er anfälliger für die Wirkung von Substanzen ist. Dazu wird ein Tropfen mit Basisöl verdünnter Äther auf die Innenseite des Ellenbogens aufgetragen oder der Duft des Öls eingeatmet. Wenn Rötungen, Juckreiz oder Niesen auftreten, sollten Sie das Öl nicht verwenden. Auch auf Ihre Geruchstoleranz sollten Sie genau achten. Das Badehaus ist ein Ort der Ruhe und Entspannung, und alles soll nur Freude bereiten. Wenn Ihnen der Duft nicht gefällt, verwenden Sie ihn besser nicht;
  • Ätherische Öle haben eine Reihe von Kontraindikationen für die Verwendung. Sie müssen diese sorgfältig lesen.
  • Beim ersten Mal müssen Sie 3/4 Tropfen ätherisches Öl in einen Liter Wasser geben und seine Dämpfe nicht länger als zwei Minuten einatmen. Wenn der Körper den Äther gut verträgt, können Sie die Konzentration der Substanz und die Dauer erhöhen des Verfahrens;
  • Bevor Sie Wasser mit ätherischem Öl auf heiße Steine ​​gießen, müssen Sie diese mit sauberem Wasser übergießen, um ihre Temperatur zu senken.
  • Sie sollten ätherische Öle nicht öfter als einmal pro Woche in einem Bad verwenden.
Verwendung ätherischer Öle in einem Dampfbad
Bevor Sie ein Bad oder eine Sauna besuchen, sollten Sie sich unbedingt mit ätherischen Ölen vertraut machen, so können Sie sich bei ungewöhnlichen Bedingungen vor individuellen Reaktionen des Körpers schützen

Ätherische Öle verleihen den Badevorgängen Abwechslung und wohltuende Wirkung, die zu einer wirksamen Sitzung zur Körperreinigung, Gesundheitsverbesserung und Aromatherapie werden.