10 Regenbogensteine, von denen man kaum glauben kann, dass sie natürlich sind

Ein Farbfeuerwerk, in dem verschiedene Mineralien bemalt sind, sorgt immer für Freude! Edel und Halbedel

Ein Farbfeuerwerk, in dem verschiedene Mineralien bemalt sind, sorgt immer für Freude! Die Ursache für Mehrfarben können verschiedene physikalische und chemische Prozesse sein, die die Bildung von Mineralien beeinflussen.

Heute schauen wir uns zehn in allen Farben des Regenbogens leuchtende Steine ​​an, deren fantastisches Aussehen auf den Metallanteil in der Struktur zurückzuführen ist. Metalle oxidieren unter dem Einfluss von Sauerstoff und bilden einen schillernden Film auf der Oberfläche.

Bornit

An erster Stelle unter den hellen Sammlermineralien steht Bornit, das aufgrund seines Aussehens „Pfauenerz“ genannt wird.

Bornit - Catamarca, Argentinien

Ja, dieses Mineral ist nach dem farbenfrohen und schönen Vogel benannt – dem Pfau, dessen Federn durch ihre Schönheit beeindrucken.

Aber Bornit erinnert mich eher an einen Blauohrstar.

Die in Südamerika vorkommende violette Unterart der Drossel übertrifft sogar den Pfau im Farbschillern ihrer Federn! Und es hat auch eine ähnliche Farbe wie Bornit.

Regenbogen-Stephanit

Stark schillernde Stephanite aus der Husky-Mine, Elsa, Galena Hill, Mayo Mining District, Yukon, Kanada

Stephanit ist ein seltenes Mineral.

Seltenes Beispiel für klassischen, scharf glänzenden Stephanit mit Polybasitkristallen

Hämatit „Eiserne Rose“

Interessante Beispiele für Hämatit in blumenähnlicher Form finden sich in der Provinz Verbano Cusio Ossola, Piemont, Italien.

Markasit

Markasit ist ein gelbes bis silbergelbes Eisensulfidmineral.

Besonders beliebt war Schmuck mit Markasit zu Beginn des letzten Jahrhunderts.

Regenbogenmarkasit ist ein seltenes Exemplar in der Sammlung von Mineralienliebhabern

Seltener Regenbogen-Granat

Nicht so leuchtend wie die vorherigen „Helden“ unserer Rezension, aber der wertvollste und seltenste Granat, der nur in kleinen Mengen in Japan zu finden ist.

Regenbogengranat aus Japan wurde erstmals Anfang 2004 von mehreren Gruppen von Mineraliensammlern in der Nähe der alten Kousho-Magnetitmine in der Tenkawa-Region der Präfektur Nara, etwa 60 km südöstlich, entdeckt. Osaka.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Diamant ist ein Stein von verborgenem Luxus und materiellem Reichtum

Die hier gefundenen Granate waren nicht von hoher Qualität, aber im September 2004 entdeckte ein örtlicher Mineraliensammler namens J. Sugimori einen Aufschluss mit Andradit-Granatkristallen in Edelsteinqualität, die stark schillerten und relativ klar waren.

Magnetit

Regenbogen-Hämatit

Regenbogenhämatit weist viele schöne Interferenzfarben auf. Typischerweise wurde festgestellt, dass solches Hämatit von einem dünnen Film aus Aluminium und Phosphat bedeckt ist.

Regenbogen-Goethit

Es vermittelt den Eindruck eines absolut unwirklichen Minerals.

Aber das sind natürliche Farbkombinationen, absolut psychedelisch ...

Und schließlich noch zwei Mineralien, die oft miteinander verwechselt werden.

Pyrit

Pyrit aus Frankreich
Peruanischer Pyrit
Pyrit aus der Wolga, Russland

Chalkopyrit

Dies ist auch Chalkopyrit.

Hauptunterschied – Pyrit vs. Chalkopyrit:

Pyrit und Chalkopyrit sind Sulfidmineralien, ihre chemische Zusammensetzung ist jedoch unterschiedlich. Der Hauptunterschied zwischen Pyrit und Chalkopyrit besteht darin, dass Pyrit Eisensulfid (FeS2) enthält, während Chalkopyrit Kupfer und Eisensulfide (CuFeS2) enthält. Trotz ähnlicher Namen und leicht ähnlicher chemischer Formeln unterscheiden sich ihre chemischen Eigenschaften.