Entdecken Sie den seltensten Edelstein der Welt

©ju_see/Shutterstock.com Edel und Halbedel

Es ist nicht so einfach, den seltensten Edelstein der Welt zu bestimmen, denn den Menschen geht es mehr um den teuersten Stein der Welt als um den seltensten. Im Internet wird überall über den blauen Diamanten gesprochen, doch der seltenste Stein selbst wird praktisch nicht erwähnt. Rote und blaue Diamanten sind äußerst selten, aber jeder kennt sie. Aber andere seltene Edelsteine ​​kennt nicht jeder, und hier wird es erst richtig interessant. Es ist durchaus möglich, dass Sie noch nie vom seltensten Edelstein der Welt gehört haben.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über den seltensten Edelstein und das seltenste Mineral der Welt wissen müssen, aber zunächst eine kurze Lektion über die Unterschiede zwischen einem Edelstein, einem Mineral, einem Kristall und einem Stein.

Was ist der Unterschied zwischen einem Edelstein, einem Mineral, einem Kristall und einem Stein?

Nur wenige Menschen kennen die Antwort auf diese Frage, und es ist wichtig, sie zu verstehen, wenn man über Edelsteine ​​spricht.

Steine ​​oder Felsen

Dabei kann es sich um mehrere verschiedene Mineralien und organische Substanzen handeln, während Mineralien nur aus einer Substanz bestehen, von der keines organisch ist. Beim Bergbau werden Mineralien gefunden, die sich in Steinen oder Gesteinen befinden. Ein Beispiel für einen beliebten Stein ist Lapislazuli. Es gibt folgende Gesteinsarten:

  • Ignesisches Gestein entsteht durch die Erstarrung von Magma, das von Vulkanen ausgestoßen wird.
  • Sedimentgesteine ​​entstehen durch die Ablagerung von Sedimentgesteinen wie Sand, Kies oder Ton.
  • Metamorphe Gesteine ​​entstehen durch das Wachstum von Mineralien im Gestein unter Druck oder Temperatur.

Crystals

Dabei handelt es sich um Mineralien, die nicht in aggregierten Feststoffen wie Gesteinen oder Steinen vorkommen. Zur Gewinnung von Kristallen werden strukturierte Gitter verwendet. Das Ergebnis ist eine anorganische geometrische Struktur. Kristalle haben eine geordnete Struktur. Die Atome befinden sich in sehr genauen Abständen und in sehr genauen Winkeln zueinander und bilden einen Kristall. Beispiele für Kristalle sind Amethyst, Bergkristall, Citrin und Rubin.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Top 10 Mineralien in Form einer Rose

Mineralien

Es sind alles Kristalle. Jedes Mineral hat seine eigene chemische Zusammensetzung und Kristallstruktur. Um ein Mineral zu gewinnen, ist nur eine anorganische Substanz erforderlich. Natürliche Elemente oder Verbindungen bilden ein Mineral. Zahlreiche Eigenschaften helfen bei der Entstehung des Minerals. Nachfolgend sind einige der Hauptkomponenten aufgeführt:

  • Farbe: Stärke und Helligkeit der Farbe.
  • Glanz: die Fähigkeit eines Minerals, im Licht zu schimmern. Metallisch oder nichtmetallisch.
  • Härte: Die Leichtigkeit, mit der ein Mineral zerkratzt werden kann.
  • Dichte: Die Masse eines Minerals pro Volumeneinheit. Verschiedene Mineralien haben aufgrund unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung leicht unterschiedliche Dichten.
  • Streifenfarbe: Die Farbe, die zurückbleibt, nachdem ein Mineral die Oberfläche eines unglasierten Porzellantellers zerkratzt hat.
  • Löslichkeit: Ob sich ein Mineral in Wasser löst oder nicht.
  • Magnetismus: Hat das Mineral magnetische Eigenschaften?
  • Optische Eigenschaften: Einige Mineralien weisen Doppelbrechung oder Fluoreszenz auf.
  • Streifenbildung: Streifen oder parallele Linien auf einem Mineral, die unter einem Mikroskop sichtbar sind.
  • Spaltung und Bruchebene: Bei der Spaltung bricht ein Mineral entlang einer ebenen Fläche und auf welche Weise es bricht, während es beim Bruch entlang einer unebenen Fläche bricht.
  • Unter Opazität versteht man den Grad, in dem Licht durch ein Mineral dringt.
  • Kristallform: Die äußere Form der Kristalle eines Minerals.

Edelsteine

Edelsteine ​​sind immer mineralischen Ursprungs und werden durch Schleifen und Polieren zu Edelsteinen oder Edelsteinen, um Schönheit zu erzielen. Edelsteine ​​werden aus mehreren Mineralien gebildet, Mineralien jedoch nur aus einer Substanz. Weltweit sind mehr als 2 Mineralien bekannt, aber nur 000 davon sind Edelsteine. Nicht alle Mineralien enthalten die notwendigen Bestandteile, um einen guten Edelstein herzustellen. Edelsteine ​​werden nach den folgenden Kategorien bewertet:

  • Schönheit: Farbe, Reinheit und Lichtbrechung.
  • Beständigkeit: Härte, Rissfähigkeit, chemische Beständigkeit.
  • Seltenheit: Wie oft kommt dieser Stein in der Natur vor?

Was heißt Kiavtuit?

Dies ist kein echtes Foto von Kjawtuite, aber es hat eine ähnliche Farbe, nur etwas dunkler. ©Finesell/Shutterstock.com

Derzeit gibt es nur ein kleines Exemplar des faszinierenden 1,61 Karat schweren Kyawtuits. Dieser Edelstein ist ein poliertes Mineral aus Myanmar. Saphirjäger fanden dieses eher fragile, transparente rötlich-orangefarbene Mineral in einem Bachbett.

Wie entstand Kiavtuit?

Mineralien und Edelsteine ​​sind in Myanmar kein Unbekannter. Im Laufe der Jahre wurden in Myanmar viele Edelsteine ​​abgebaut, beispielsweise das seltenste Mineral und der seltenste Edelstein der Welt, Painit. Geologen erklären dieses Phänomen mit dem Druck und der Hitze, die bei der Kollision Indiens mit Asien vor etwa 40-50 Millionen Jahren entstanden. Die genaue wissenschaftliche Zusammensetzung von Kiawtuit steht denjenigen zur Verfügung, die es besitzen. Abgesehen von den hier bereitgestellten Informationen ist sehr wenig über Kiavtuite bekannt.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Achate „Frühling“ und „Herbst“ aus dem Iran

In welchem ​​Jahr wurde Kiavtuit entdeckt?

Im Jahr 2015 erkannte die International Mineralogical Association die Orange offiziell als das seltenste Mineral der Welt an. Derzeit ist es immer noch das seltenste Mineral und Edelstein.

Woher kommt Kiawtuit?

Das einzige bekannte Beispiel für Kyawthuit stammt aus der Mogok-Region in Myanmar, die in Südostasien liegt. Zum ersten Mal wurde der kleine Edelstein im Schlamm und Sediment des Baches entdeckt, der vom Wasser ziemlich aufgewühlt war. Über das Mineral gibt es nur sehr wenige Informationen, da nur ein kleines Exemplar existiert.

Myahmar hat sich als eine der Mineralien- und Edelsteinhauptstädte der Welt etabliert. Zu den Edelsteinen aus dieser Gegend zählen burmesische Rubine, Bernstein, Diamanten, Jade, Saphire, Spinell, Granat, Topas, Amethyst, Peridot und Mondstein. Seit vorkolonialer Zeit werden im Shan-Hochland Rubine und Saphire abgebaut. Jade kommt in den nördlichen Bergen vor.

Seltene Edelsteine:

Painit ist das zweitseltenste Mineral und Edelstein der Welt. ©Mineral Enthusiast / CC BY-SA 4.0 – Lizenz

Der Wettbewerb um den seltensten Edelstein der Welt umfasst eine Reihe anderer seltener Mineralien, und Myanmar ist ein Hotspot für deren Abbau. Nach dem seltensten Edelstein der Welt, Kiawthuit, folgt der bisherige Preisträger des seltensten Edelsteins und Minerals der Welt, Painit.

Schmerzhaftigkeit. Preis in Karat: 2 – 000 $ Standort: Myanmar

50 Jahre lang war dieses Mineral das seltenste der Welt. Doch alles änderte sich, nachdem Anfang der 2000er Jahre in Myanmar ein Vorkommen von Painit in Edelsteinqualität entdeckt wurde. Als dieses Mineral in den 1950er Jahren entdeckt wurde, wurde es zunächst als eine Art Zirkon klassifiziert. Später stellte sich heraus, dass es aus Kalzium- und Aluminiumhydroxid besteht und offensichtlich kein Zirkon ist. Painit ist nach dem britischen Mineralogen und Gemmologen Arthur C.D. benannt. Pain, der es in den 1950er Jahren entdeckte. Es ist immer noch sehr selten und teuer.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Sie haben noch nie von solchen Steinen gehört - die geheimen Leidenschaften von Mineraliensammlern

Roter Diamant. Preis in Karat: 2 Millionen US-Dollar. Standort: Argyle Mine in Westaustralien.

Durch extreme Hitze, Stickstoff und Druck wurden diese seltenen Diamanten hergestellt. Wie der blaue Diamant wurde auch der erste rote Diamant 1954 in Tansania entdeckt. Stickstoff ist die Ursache für die tiefrote Farbe des Steins.

Blauer Diamant. Preis: 3 Millionen US-Dollar pro Karat. Standort: Cullinan Mine in Südafrika.

Der blaue Diamant ist der Edelstein, dessen Preis im Jahr 2023 am höchsten sein wird. Die blaue Farbe eines Diamanten entsteht durch Borverunreinigungen. Je mehr Borverunreinigungen vorhanden sind, desto tiefer wird der blaue Farbton des Minerals.

Alexandrit. Preis pro Karat: 5 – 000 $. Standort: Brasilien, Sri Lanka, Tansania.

Der erste Alexandrit wurde im Ural in Russland gefunden. Der Name des Steins leitet sich vom Namen des damals regierenden Monarchen ab – Zar Alexander II. Bei natürlichem Licht erscheint der Stein grün, bei künstlichem Licht erscheint er violett oder rot. Der Farbumschlag ist auf seine optischen und chemischen Eigenschaften zurückzuführen.

Roter Beryll. Preis pro Karat: 10 – 000 $ Standort: Utah, New Mexico und Colorado in den USA.

Roter Beryll wurde erstmals 1904 von Maynard Bixby in den Thomas Mountains in Utah entdeckt. Dieser seltene Stein wurde erstmals in Rhyolithen, Pegmatiten und sogar einigen Formen von Lava entdeckt, die während der späten Kreidezeit und des frühen Tertiärs entstanden. Seine leuchtend rote Farbe ist auf Spuren von Mangan im Mineral zurückzuführen.

Abschluss

Es ist unwahrscheinlich, dass bald ein anderer Edelstein Kiawtuit als seltensten Stein der Welt ablösen wird. Da Kyawthuit nur 1,61 Karat wiegt, kann man mit Sicherheit sagen, dass es nicht seltener sein könnte. Es besteht immer die Möglichkeit, dass jemand ein weiteres wunderschönes Mineral entdeckt und nach dem Testen, Sortieren und Polieren eines Tages zum nächst seltensten Edelstein wird. Es wird schwierig sein, die atemberaubende Schönheit der aktuellen Konkurrenten zu übertreffen.