Was ist eine Herrengeldbörse: Die Geschichte des Accessoires

Аксессуары

Ein gepflegtes und harmonisch abgestimmtes äußeres Erscheinungsbild eines Mannes hilft ihm, auf dem Weg zum Erreichen seiner Ziele alle Türen vor sich zu öffnen. Daher empfehlen Stylisten, Kleidungsstücke sorgfältig mit Accessoires zu kombinieren, um als Ergebnis ein vollständiges und vollständiges Bild zu erhalten. Eine Geldbörse ist ein unverzichtbares Accessoire für jeden Geschäftsmann, aber nicht jeder weiß genau, was eine Geldbörse ist.

Der typischste Fehler vieler Männer ist, dass sie Konzepte wie Brieftasche und Geldbörse verwechseln. Einige glauben, dass eine Geldbörse ein veralteter Begriff ist, der mit Retro-Epochen in Verbindung gebracht wird. Aber die Mode für fremde Lehnwörter ist immer noch im Trend, daher wird der elegante Klang der Geldbörse von Designern und Stylisten geschätzt. Es bleibt nur den Männern selbst überlassen, was eine Geldbörse ist und wofür sie verwendet wird.

Was ist eine Geldbörse?

Eine Geldbörse ist ein Accessoire hauptsächlich für die männliche Hälfte der Gesellschaft, das ausschließlich zur Aufbewahrung von finanziellen Ressourcen, persönlichen Dokumenten, Karten und Visitenkarten vor mechanischen Einwirkungen bestimmt ist. Dank einer Geldbörse hat ein Mann alle Mittel und Dinge, die er braucht, immer zur Hand, seien es Geld, Plastikkarten, Autorechte und andere Dokumente. Heute existiert.

Als Referenz! Zusammen mit dem Begriff „Geldbörse“ in Frankreich entstanden heute dieselben entlehnten Begriffe wie Zigarettenetui, Geschirr und Aktentasche.

Wenn es um eine Brieftasche geht, scheint es eher ein weibliches Accessoire in rechteckiger Form mit zuschlagenden Klappen mit einem Schloss oder Riegel zu sein. Aber im Falle einer Geldbörse wird eine ähnliche Version der Brieftasche halb- oder dreimal gefaltet und mit einer „Luke“ mit einem Knopf oder einem Magneten geschlossen. Und in der Regel kann es sich ausschließlich um die Geldbörse eines Mannes handeln; Frauen verwenden ein solches Accessoire nicht.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Geldaufbewahrungszubehör für Herren

Foto 2

Herkunft und Bedeutung des Wortes

Um die Bedeutung des Wortes Geldbörse zu verstehen, müssen Sie sich an einen Übersetzer aus dem Französischen ins Russische wenden, da es vor vielen Jahren in Frankreich geboren wurde. Der Begriff kommt vom Verb „porter“, also etwas tragen, sowie dem Substantiv „monnaie“, was Geld oder Währung bedeutet. Dementsprechend bedeutet eine Geldbörse nach einer wörtlichen Übersetzung ein Zubehör zum Tragen von Geldmitteln, persönlichen Dokumenten und Bankkarten.

Foto 3

Es ist notwendig, das Wort Geldbörse entsprechend der französischen Sprache auszusprechen, wobei der letzte Vokal betont wird. Im Englischen gab es auch eine Variation dieses Begriffs, jedoch mit einem anderen Wurzelteil „purse“, was zu dem Wort „porte-monnaie“ führte. Für einige Zeit war dieser Name für die Brieftasche eines Mannes in Gebrauch, aber die französische Version ersetzte ihn nach und nach, und der englische Begriff konnte sich nicht durchsetzen.

Die Geschichte des Aussehens des Zubehörs

Alles hat seine eigene, einzigartige Geschichte, und die Handtasche eines Mannes wird keine Ausnahme von der Regel sein.

Foto 4

Sein Erscheinen wurde in den vergangenen Jahrhunderten v. Chr. aufgezeichnet. In Europa wurden ähnliche Geldbörsen anders genannt – „omonier“, sie bestanden aus Leder und Segeltuch.

Der Höhepunkt der Mode für Brieftaschen fällt ins 12. Jahrhundert, als die Kreuzritter sarazenische Beutel brachten, die mit Glocken verziert und graviert waren. Diese Version der Geldbörse wurde am Gürtel des Besitzers befestigt, um seinen Status und seine Zahlungsfähigkeit deutlich zu demonstrieren. In Japan diente lange Zeit ein roter Faden als Geldbörse, an der Münzen aufgereiht wurden. Und erst nach dem Auftauchen von Taschen in der Kleidung der Menschheit wurden Brieftaschen für sie angepasst.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Grundregeln für das Tragen einer Herrenkrawatte

In Russland tauchte dieses Accessoire erstmals im 11. Jahrhundert auf. Dann hatte das Accessoire ein ganz anderes Aussehen und eine andere Form, eher wie ein Stoffbeutel, der mit einem Faden, Band oder Zopf zusammengezogen wurde. Damals diente der Geldbeutel nicht nur zum Tragen von Münzen, sondern auch zur Aufbewahrung kleiner Gewichte. Dank Gewichten wurde das Gewicht der Brieftasche gemessen, wenn eine Person nicht mit einer Münze, sondern mit Edelsteinen bezahlte.

Es wird angenommen, dass der Kauf einer Brieftasche oder eines Geldbeutels selbst ein schlechtes Omen ist. Aber wenn enge Leute oder Verwandte die Brieftasche verschenkt haben, versprechen Zeichen dem Besitzer einen konstanten und stabilen Gewinn, aber es muss eine Rechnung drin sein.

Die Modebranche bietet heute eine große Vielfalt an Arten und Arten von Brieftaschen – vertikale, doppelte und dreifache Ergänzung, aus verschiedenen Materialien und mit einem modischen Originaldekor. Bei der Auswahl einer Geldbörse muss ein Mann sein Alter, Image und Image sowie die Funktionen eines solchen Accessoires berücksichtigen.

armonissimo