Blauer Himmel, weiße Wolken – die Geschichte des Porzellans

Blauer Himmel, weiße Wolken. Geschichte des Porzellans Interessant

Heute sprechen wir über blaues und weißes Porzellan. Es muss gleich hinzugefügt werden, dass Porzellan nicht so zerbrechlich ist, wie viele Leute denken. Man muss zwischen Fayence, Porzellan und Majolika unterscheiden – all dies sind Keramikarten. Dabei ist Porzellan ein wertvolles Material.

Aber! Es ist Zeit, zum Thema des Artikels zurückzukehren – dieser fantastischen Farbkombination auf edlem Porzellan, die die Gedanken und Herzen von Menschen auf der ganzen Welt erobert hat!

Blauer Himmel, weiße Wolken. Geschichte des Porzellans

Stellen Sie sich dieses Bild vor: neues weißes Porzellan, aus dem Osten angekommen, dessen Oberfläche in seiner Weiße und Transluzenz fast wie ein Juwel wirkt, verziert mit handbemalter Kobaltfarbe! Es war ein aufregender Auftritt vor 200 Jahren. Und Porzellansammler scheinen verrückt geworden zu sein und Artikel mit blauen und weißen Mustern aufzukaufen!

Sie blicken auf das Gewölbe der Pyramidendecke, in dem sich 260 blaue und weiße chinesische Porzellanstücke befinden. Dieser beeindruckende Anblick stammt aus der Sammlung des De Santos-Palastes in Lissabon aus dem späten 18. Jahrhundert.

Der Handel mit blauem und weißem chinesischem Porzellan konzentrierte sich zunächst auf die Seidenstraße sowie auf den Nahen Osten und Südostasien. Doch zu Beginn des 16. Jahrhunderts hatte Portugal direkten Kontakt mit China hergestellt und begann, sich am Handel mit Seide, Tee, Silber, Porzellan und Pfeffer zu beteiligen.

Während Blau und Weiß tatsächlich in China und im Nahen Osten verwendet wurden, wurde ihre Schönheit und Exotik bei ihrer Ankunft in Europa so bewundert, dass sie schnell den Status eines Kunstobjekts erlangten.

In der Nähe des Porzellanzimmers im Berliner Schloss Charlottenburg sind Tausende weiße und blaue chinesische und japanische Porzellanstücke ausgestellt.

Exotische blaue und weiße Waren zogen im 16. und 17. Jahrhundert wie ein extravaganter Karneval durch Europa, der in Südchina begann, wo Kunsthandwerker eine chemische Verbindung zwischen ihrem wertvollen Porzellan (hergestellt aus lokalen Rohstoffen) entdeckten. Erhalten und sehr begehrt sind Kaolin und Kobaltoxid (das einzige Pigment, das den hohen Temperaturen des Porzellanbrennens standhält).

Blauer Himmel, weiße Wolken. Geschichte des Porzellans

Mit dem Aufkommen des Kobaltblaus aus Persien entwickelten chinesische Töpfer die Technik, den weißen Porzellankörper mit Kobaltmustern zu bemalen und mit einer Glasur über einer klaren Beschichtung zu versehen, die bei hohen Temperaturen gebrannt wurde, um der Keramik eine lange Lebensdauer zu verleihen.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Neue Münze des Perth Court mit einem Pferd, das mit rosa Diamanten glänzt
Mit dem Bild des Phönix verzierter Teller, Mitte des 14. Jahrhunderts

Wissenschaftler sind sich einig, dass es zwar frühere Experimente mit Kobalt in China und persischer Keramik gibt, die technischen Entwicklungen und die aufwändige Verzierung der Yaun-Dynastie jedoch tatsächlich eine Innovation waren, die alle anderen Bemühungen übertraf.

Orientalische Motive auf Keramikgefäßen
Orientalische Motive auf Keramikgefäßen

Die Nachahmung von weißem und blauem Porzellan wurde fast von Anfang an geschaffen. Sobald sie auftauchte, verfielen die Menschen in ihren Bann und versuchten, den Effekt mithilfe von Materialien und Techniken zu reproduzieren, die den heimischen Töpfern zur Verfügung standen.

Holland, 18. Jahrhundert

Imitationen von Blau und Weiß wurden hergestellt in:

  • Vietnam – gegen Ende des 1300. Jahrhunderts.
  • Osmanisches Reich – gegen Ende des 1400. Jahrhunderts.
  • Puebla, Mexiko – Ende des 1500. Jahrhunderts.
  • Japan – in der zweiten Hälfte des 1600. Jahrhunderts.
  • Holland – in den 1620er Jahren.

Frankreich

Einige dieser Imitationen haben an Wert gewonnen und weichen in Kreativität und Design so stark ab, dass sie einen eigenen, ursprünglichen Stil erhalten haben.

Englisches Porzellan, 1697

Das Ziel vieler war das Kopieren. Sogar in China selbst wurde Porzellan hergestellt, um als Hommage an frühere Stile zu reproduzieren.

Blauer Himmel, weiße Wolken. Geschichte des Porzellans

Die Blau-Weiß-Kombination auf Keramik wird stark mit Gzhel in Verbindung gebracht

Im Laufe der Zeit und der Entwicklung der Technik wurde die Handmalerei durch den Druck ersetzt:

Blauer Himmel, weiße Wolken. Geschichte des Porzellans

Blauer Himmel, weiße Wolken. Geschichte des Porzellans

Blauer Himmel, weiße Wolken. Geschichte des Porzellans

Dies bringt uns zu der interessanten und langjährigen Debatte darüber, ob es sich um eine Reproduktion oder eine Fälschung handelt ... was ist Hommage und was ist Betrug?

Blaues und weißes Porzellan aus Japan

Auch moderne Meister, inspiriert vom Porzellan vergangener Jahrhunderte, leisteten ihren bescheidenen Beitrag.

Blauer Himmel, weiße Wolken. Geschichte des Porzellans

Blauer Himmel, weiße Wolken. Geschichte des Porzellans

Blauer Himmel, weiße Wolken. Geschichte des Porzellans

Quelle