10 Regeln für die Pflege von Schmuck

10 Regeln für die Pflege von Schmuck Interessant

Vergessen Sie beim Sortieren Ihrer Garderobe nicht, Schmuckschatullen zu prüfen. Wir bieten 10 nützliche Lifehacks für die Pflege von Schmuckaccessoires.

  1. Um Verunreinigungen effektiv zu entfernen, sollten Sie idealerweise spezielle Schmuckkosmetik verwenden, zumal sie erschwinglich ist und das gekaufte Produkt mehrere Jahre hält. Wir senken den Schmuck 30 Sekunden lang in die Lösung (mit einem Sieb), spülen ihn mit Wasser ab, wischen ihn mit einem weichen Tuch (idealerweise einem Schmucktuch) trocken - und bewundern ihn.
  2. Wenn keine speziellen Kosmetika zur Hand sind, können Sie die Option "Zuhause" verwenden: Waschen Sie den Schmuck in einer milden Seifenlösung unter Zusatz von 5-10 Tropfen Ammoniak (pro Glas Wasser). Dann wie im ersten Fall mit klarem Wasser abspülen, mit einem weichen Tuch trocken wischen.
  3. Zur Reinigung hartnäckiger Verschmutzungen kann eine weiche Bürste verwendet werden. Wenn dieses Verfahren nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat, empfehlen wir, sich an Fachleute zu wenden: Denken Sie daran, dass Gold ein weiches Metall ist. Und das hat übrigens ein großes Plus – Kratzer und Mikrorisse lassen sich leicht durch Polieren korrigieren, wodurch der Schmuck wieder eine perfekt glatte Oberfläche erhält.
  4. Nicht jeder weiß es, aber in vielen Juweliergeschäften wird der Service der Schmuckreinigung mit Ultraschall völlig kostenlos angeboten. Der Vorgang dauert etwa 5 Minuten: Ihr Schmuck wird in ein Bad mit einem speziellen Shampoo getaucht, und Ultraschallwellen „schlagen“ Verunreinigungen auch an schwer zugänglichen Stellen heraus. Diese Reinigungsmethode hat mehrere Einschränkungen, insbesondere können Perlen und Smaragde nicht mit Ultraschall gereinigt werden (der Berater wird Sie auf jeden Fall warnen).
  5. Vorbeugen ist immer besser als heilen, und diese Regel gilt auch für Schmuck. Daher wird empfohlen, Schmuckzubehör bei aktivem Sport, körperlicher Arbeit, bei längerem Kontakt mit Wasser sowie nachts zu entfernen.10 Regeln für die Pflege von Schmuck
  6. Wir versuchen, den Kontakt von Schmuck mit dekorativen Kosmetika, Ton- und Pflegecremes zu minimieren - die in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Komponenten für Schmucklegierungen sind leider nicht so gut wie für Ihre Haut. Das bedeutet aber nicht, dass Sie sich zwischen Creme und Schmuck entscheiden müssen – einfach die Creme einwirken lassen, Überschuss entfernen und Schmuck sicher anlegen! Natürlich ist es besser, Schmuck vor aggressiven Reinigungsmitteln (insbesondere chlorhaltigen), Jod, Nagellackentferner und Medikamenten zu schützen – sie sind die Ursache für hartnäckige Flecken.
  7. Gewöhnliche Handschuhe schützen nicht nur Ihre Haut vor Kälte, sondern auch wertvolle Einlagen, die empfindlich auf plötzliche Temperaturwechsel reagieren. Sei dies ein weiteres Argument für Sie, dieses wichtige Kleidungsstück auch an frostigen Tagen nicht zu vernachlässigen.
  8. Bitte beachten Sie, dass Smaragde, Türkis, Perlen, Koralle, Topas u Opale - "kapriziöse" Steine. Unter dem Einfluss von Kosmetika, Parfums, Aceton, Säuren, Sonnenlicht können sich die Eigenschaften dieser Steine ​​verändern. Schützen Sie sie daher nach Möglichkeit vor Chemikalien, längerer direkter Sonneneinstrahlung, zu hoher Luftfeuchtigkeit oder trockener Luft.
  9. Achten Sie bei der Auswahl eines Anhängers für eine Kette auf sein Gewicht: Es sollte 75 % des Gewichts der Kette selbst nicht überschreiten.
  10. Und das Letzte: Denken Sie daran, dass die richtige Aufbewahrung der Schlüssel zu einer langen Lebensdauer Ihres Lieblingsschmucks ist. Ketten aus Rund- und Flachgewebe sollten in gerader Form ohne Falten gelagert werden. Und damit die Schmuckstücke nicht aneinander kratzen, lohnt es sich, sie in separaten Etuis mit weicher Polsterung im Inneren aufzubewahren.
Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Ein luxuriöser 43-Karat-Saphir kam für 6 Millionen Dollar unter den Hammer!