Juwelier Jean Schlumberger und Tiffanys Bird on a Rock Diamond

Juwelier Jean Schlumberger Schmuckmarken

Jean Schlumberger wurde am 24. Juni in Mulhouse (Frankreich) in einer sehr wohlhabenden Familie geboren. Seine Eltern arbeiteten in der Textilindustrie. Little Jean wurde oft beim Skizzieren verschiedener Skizzen erwischt.

Die Eltern sahen ihren Sohn jedoch auf einem anderen Gebiet, und 1930 schickte ihn sein Vater nach Berlin, um dort den Bankberuf zu erlernen. Hier beginnt Jean zu verstehen, dass der Traum seiner Eltern unrealistisch ist, er sieht in sich nicht die Fähigkeit und vor allem das Interesse an finanziellen Aktivitäten. Bald geht er nach Paris, wo er sich ganz der Kunst widmet.

In Paris kreiert Schlumberger Schmuck mit Porzellanblumen und Edelsteinen. Jeans neue Freunde schätzen seine Arbeit. Das Talent der jungen Designerin wird von Elsa Schiaparelli bemerkt, die Jean Schlumberger einlädt, Bijouterie und Knöpfe für ihre Kollektionen zu entwerfen. Bald traf er Jean Cocteau, Salvador Dali, Louis Aragon und viele andere Künstler, Dichter und Designer.

Es erscheinen nacheinander originelle Schmuckstücke. 1941 kreiert Jean eine prächtige Brosche für Diana Vreeland, Herausgeberin der amerikanischen Zeitschrift Vogue. Der Zweite Weltkrieg stoppt seine weitere Tätigkeit, Schlumberger tritt in die französische Armee ein, dient unter dem Kommando von General Charles de Gaulle.

Nach dem Krieg verließ er Frankreich und zog nach New York, wo er zum ersten Mal Kleidung für Chez Ninon entwarf. Zusammen mit seinem Freund aus Kindertagen, dem Neffen von Paul Poiret, eröffnete Nicolas Bongard 1947 seinen eigenen Schmucksalon. Er war schon immer von Wildtieren angezogen, er kreierte besonders gerne Schmuck mit Meeresmotiven. Die modischsten Frauen schätzten sein Talent, darunter Elizabeth Taylor, Gräfin Mona von Bismarck und Diana Vreeland.

Die Geschichte des berühmten Tiffany-Diamanten

 

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Die Welt von Cartier, Teil 1 – Die Entstehung eines Schmuckimperiums

1956 wurden Jean Schlumberger und sein Freund Nicolas Bongard von Tiffany & Co eingeladen, als Vizepräsidenten zu fungieren. Und das Wichtigste: Ein talentierter Juwelier erhält nicht nur Zugang zu den Edelsteinen des Unternehmens, sondern auch Handlungsfreiheit. Seine fantastische Vorstellungskraft und sein Talent schaffen einzigartige Meisterwerke der Schmuckkunst. "Ich betrachte die Natur und finde Kraft in ihr."

Eine Fischbrosche, eine Sterne-und-Mond-Halskette, die mit hellen Lichtstrahlen funkelt, eine Seesternbrosche, die Sechzehn-Steine-Ringe, die zu Schlumbergers Visitenkarte geworden sind, und die beliebtesten Tiffany-Armbänder aller Zeiten, Emaille-Armbänder, die heute als „Jackies Armbänder“ bekannt sind. Jacqueline Kennedy liebte Schlumberger-Schmuck und wurde oft mit Emaille-Armbändern an ihren Armen gesehen.

Armbänder Jackie Jacqueline Kennedy

Jean Schlumberger hat die Technik des Paillonn-Emaillierens wiederbelebt. Seit mehr als 50 Jahren gehören Armreifen in Rot, Blau und Grün zu den Grundnahrungsmitteln in der Schmuckgarderobe jeder stilvollen Frau. Bekannt ist auch eine Brosche in Form von zwei rubinroten Erdbeeren mit Diamantblättern, die John F. Kennedy seiner Frau Jackie schenkte.

Tiffany & Co kann stolz auf viele Schmuckstücke eines talentierten Juweliers sein. Von Schlumberger geschaffene Kunstwerke kann man lange auflisten und betrachten. Konzentrieren wir uns auf einen von ihnen, von dem angenommen wird, dass er von Tiffany & Co. besonders geschätzt wird.

Tiffany gelber Diamant

Brosche namens "Bird on the Rock". Die Brosche enthält einen unglaublich schönen gelben Diamanten von 128,54 Karat, für den Jean Schlumberger 1960 eine Fassung geschaffen hat.

Der Sunshine Honey Diamond ist einer der berühmtesten und bekanntesten Diamanten der Welt. Es ist am Originalschnitt und einem kleinen goldenen Vogel mit einem Kamm zu erkennen, als würde er auf einen goldenen Felsen klettern. Schlumberger ist es gelungen, das Wunder der Natur in ein einzigartiges Kunstwerk zu übersetzen. Ein schöner Diamant ist seit langem das Markenzeichen des Schmuckhauses Tiffany & Co und nach ihm benannt – der Tiffany-Diamant.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Lucien Gaillard – Französische Interpretation des japanischen Stils in der Schmuckkunst

Mit Hilfe seines Talents gelang es Jean Schlumberger, die außergewöhnlichen Schöpfungen der Natur in atemberaubende Meisterwerke der Schmuckkunst zu verwandeln, die von wahren Kennern der Schönheit bewundert werden.

Tiffany gelber Diamant

Der zukünftige Tiffany-Diamant wurde bereits 1877 in südafrikanischen Minen gefunden. Der Kristall wog 287 Karat. Unmittelbar nach seiner Entdeckung wurde der Diamant vom Firmengründer Charles Lewis Tiffany gekauft. Er schien zu ahnen, dass dieser Diamant eines Tages sein Unternehmen verherrlichen würde. Charles Tiffany hat schon immer auf Originalität gesetzt, deshalb interessierte ihn die außergewöhnliche Schönheit des Diamanten. Die Rechnung war gerechtfertigt, der einzigartige Kristall ist der ganzen Welt bekannt und damit auch die Firma Tiffany.

Und das ist nicht nur dem Honigdiamanten zu verdanken, sondern auch denen, die daran gearbeitet haben. Und Tiffany war schon immer in der Lage, talentierte Juweliere auszuwählen. Der ungewöhnliche Schliff, der vom hauseigenen Juwelier Georg Kunz ausgeführt wurde, lässt den Diamanten in den Sonnenstrahlen funkeln. Damit die Schönheit des Steins perfekt zum Ausdruck kommt, hat er den Kristall ein Jahr lang studiert. Und obwohl der Stein beim Schneiden mehr als das 2-fache an Gewicht verloren hat - von 287 Karat auf 128 Karat, hat es sich gelohnt. Der berühmte Schliff von 54 Facetten vermittelt die überirdische Schönheit des Diamanten.

Man sagt, wer diesen Diamanten mindestens einmal sieht, wird ihn kaum vergessen. Viele verschiedene Facetten, von virtuoser Meisterhand geschaffen, funkeln und glühen und vermitteln einen sanften Honig-Sonnenschein. Die Schönheit des Steins ist magisch geworden. Viele träumten davon, es zu kaufen, und Menschen aus fernen Ländern kamen, um es zu bewundern.

Von dem Moment an, als Jean Schlumberger den berühmten Diamanten sah, wurde der Kristall zu einem der Symbole des Unternehmens – „Bird on the Rock“. Der Juwelier fügte einen magischen Diamanten in einen Rahmen mit einem Vogel ein. Der in Platin und Gold gegossene Rahmen in Vogelform ist zusätzlich mit weißen und gelben Diamanten verziert. Der Vogel blickt mit winzigen rubinroten Augen aus der Höhe der strahlenden Diamantsonne.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Die 10 bekanntesten Schmuckmarken

Tiffany gelber Diamant

Der Tiffany-Diamant hat neben seiner einzigartigen Schönheit eine kristallklare Seele. Blutige Geschichten, Verrat, Verrat und Tränen ziehen nicht hinter ihm her. Es gehörte und gehört nur einer Firma – Tiffany, deren Namen es trägt.

Sie können ihn sehen. Es lagert im Hauptgeschäft des Schmuckhauses Tiffany & Co, das sich in New York an der berühmten 5th Avenue befindet. Ja, man kann es sehen, aber man kann es nicht tragen. Nur zwei Frauen gelang es, den Diamanten nur für kurze Zeit zu tragen. Eine sehr wohlhabende Person, Sheldon Whitehouse, hatte die Ehre, beim Tiffany Ball im Jahr 1957 für Tiffany-Schmuck zu werben. Und die andere, allen bekannte und von allen geliebte Schauspielerin Audrey Hepburn, ist am Set des Films Frühstück bei Tiffany.

Jean Schlumberger ist einer der begnadeten Schmuckkünstler des letzten Jahrhunderts. Er war einer von vier Juwelieren, die Tiffany & Co ihre Arbeiten signieren durften.

Jean Schlumberger starb 1987, aber seine Entwürfe werden weiterhin in der Fifth Avenue-Abteilung von Tiffany & Co.


Juwelier Jean Schlumberger

Juwelier Jean Schlumberger
Tiffany-Schmuck