Wir ziehen Gummi, Gummi und Silikon: Wir verstehen, was der Unterschied ist, und wählen die besten wasserdichten Bänder aus

Armbanduhr

Es ist nicht so, dass es sehr lange her ist, aber in letzter Zeit haben wir hier Metallarmbänder demontiert, es ist Zeit, den Gummi zu ziehen, und fast buchstäblich – heute widmen wir uns einem der haltbarsten und vielseitigsten Materialien für Uhrenarmbänder, Natur und synthetischer Kautschuk.

Vor Jahrzehnten waren Uhrenarmbänder aus Naturkautschuk unbequem, klebrig, ständig nass, wo sie mit der Haut des Handgelenks in Kontakt kamen, außerdem rissen sie auch und rissen dann an den Stellen dieser Risse. Es war schwierig, sie als stilvolle und teure Uhrenkomponenten zu bezeichnen, aber seitdem hat sich alles geändert. Heute vervollständigen Unternehmen, auch die der höchsten Ebene, ihre Uhren (hauptsächlich sportlicher Art) mit Kautschukprodukten – wir erinnern an Audemars Piguet, Vacheron Constantin und andere.

Diese bequeme „Innovation“ verdanken wir nicht so sehr denen, die gerne tiefer eintauchen, obwohl dieser romantische Zeitvertreib zur Popularität der Art beigetragen hat, sondern der Evolution der Materialien und dem Fortschritt in ihrer Herstellung: Deshalb haben wir jetzt Zugang bis hin zu hochwertigen und, keine Angst vor dieser Definition, effizienten Uhrenarmbändern aus Kautschuk. Diese stylischen „Accessoires“ gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Designs und eignen sich nicht nur zum Schwimmen im Salzwasser, sondern auch für abendliche Ausflüge, was auch immer das jetzt heißen mag …

Es wird angenommen, dass der Wendepunkt in der Geschichte der Kautschukbänder die 1980er Jahre waren, als Hublot Kautschukbänder (oder Hybrid: Gummi plus Metall) für Luxusuhren einführte. Wenn Sie sich so für die Uhrmacherkunst begeistern, gehen wir kurz auf die wichtigsten Eckpunkte ein, die es Ihnen in Zukunft ermöglichen, eine Medaille im Wettbewerb der Kenner oder der Besten des Fachs zu erhalten.

Uhrenarmband aus Kautschuk – eine kurze Geschichte

Eine gute Hilfe beim Studium der Entwicklung der Uhrmacherei und anderer verwandter Studien ist das Betrachten von Uhrenwerbung. Zusammengestellt in Marco Strazzis Watch Ads 1960-2000 zeigen Beweise, dass Uhrenarmbänder aus Gummi (ursprünglich Tauchern vorbehalten) in den 1960er Jahren populär wurden. Aber denken Sie daran, die Qualität und Haltbarkeit ließen zu wünschen übrig, und solche Riemen wurden ziemlich oft kritisiert, und das aus gutem Grund - fast jeder wurde „verfolgt“, weil er die Erwartungen nicht erfüllte. Alles außer vielleicht die legendären Schweizer Armbänder der Marke Tropic.

Tropic-Armbänder wurden schon früh zu ihrem Ruhm als billige (und für Taucher praktischere) Alternative zu den Standard-Metallarmbändern hergestellt, die mit Taucheruhren angeboten werden. Zu den Marken, die ihre Unterwasser- (und Kriegs-)Enthusiasten mit Tropic-Armbändern ausgestattet haben, gehörten Rolex und Tudor, darunter Modelle wie die von der französischen Marine in Auftrag gegebene Tudor Submariner. Tropic war in jenen Jahren auf Blancpain Fifty Fathoms-Uhren (verkauft von LIP) sowie auf Uhren der eigenen Marke Nautic von LIP zu finden. Tropic fand in den 1950er Jahren mit einem von Ervin Piquerez SA (EPSA) patentierten „Super Compressor“-Gehäuse Einzug in Uhren, die ursprüngliche IWC Aquatimer von 1967 wurde auch mit einem Tropic-Armband als Ergänzung zum Edelstahlarmband geliefert.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Armbanduhr MING 37.04 Monopusher

Kautschukbänder haben sich in den 1970er und 1980er Jahren endgültig ihren Platz unter der Sonne und unter Wasser erobert. Heute wenig bekannt, aber vorher sehr beliebt, wurden die Uhren Precimax Super-Dive und Aquastar Benthos 500 auf Kautschuk herausgegeben, normalerweise schwarz, und nicht auf den heute so üblichen leuchtend blauen, orangen oder gelben Kautschukbändern. Als der Kautschuk-Trend losging, tauchten Uhren wie der Ikepod aus den 1990er Jahren, die Audemars Piguet Royal Oak Offshore, die Eterna KonTiki Diver aus dem Jahr 2006, das Vulcain Nautical Calibre V-10 und die Glycine Lagunare LCC 1000 auf.

In den 1980er Jahren stieg der italienische Hersteller Bonetto Cinturini in den Uhrenarmbandmarkt ein. Seitdem hat dieses Unternehmen die Position eines der führenden Hersteller von Uhrenarmbändern aus Kautschuk, wenn nicht gar des Marktführers, fest eingenommen. Ob Sie ein schwarzes Armband mit Profilstruktur oder ein orangefarbenes Uhrenarmband aus Kautschuk wünschen, das ins Auge fällt, Bonetto wird Sie mit Sicherheit zufrieden stellen: Bonetto beliefert sowohl die großen Luxusmarken als auch die mikroskopisch kleinen Unternehmen, von denen es zahlreiche gibt.

Derzeit gibt es im Katalog jedes Uhrenherstellers mit Selbstachtung für Taucher- oder nur Sportuhren Optionen mit einem Kautschukarmband. Von Cvstos über TAG Heuer und Perrelet mit Raymond Weil bis hin zu Gucci, Oris, Corum und mehr, Kautschukarmbänder spielen eine herausragende Rolle im Sortiment aller Marken. Uhrenarmbänder aus Kautschuk sind jedoch nicht nur für das Wasserelement gedacht, denken Sie an Chopard, das sie seit den 1980er Jahren in der vom Motorsport inspirierten Mille Miglia-Kollektion trägt. Einige dieser regelmäßig aktualisierten Modelle sind mit Gummibändern ausgestattet, die das charakteristische Laufflächenmuster klassischer Dunlop-Rennreifen aus den 1960er Jahren originalgetreu nachbilden.

Tatsächlich verwechseln wir im Alltag oft Gummi und Gummi, Silikon und PVC, wenn wir über die Materialien sprechen, die bei der Herstellung von "Gummi" -Bändern verwendet werden. Es ist sinnvoll, hier und jetzt etwas Klarheit zu schaffen, ohne vorzugeben, ein ehrenamtlicher Chemiker zu sein - nachdem ich mich ein wenig mit dem Thema befasst habe, teile ich die Informationen mit Ihnen.

Naturkautschuk, daran erinnern wir uns alle noch gut, wird aus Kautschukpflanzen gewonnen, zum Beispiel aus dem Hevea-Baum in Brasilien. Von einem Baum pro Jahr werden durch Klopfen (ein sehr lustiges Wort, Sie müssen zustimmen) 3 bis 8 kg Latex gewonnen. Die Hauptzusammensetzung von Latex ist Polyisopren. Kautschuk, ein hochelastisches Material, wird durch Polymerisation aus Latex gewonnen. Aus Naturkautschuk gewonnener Kautschuk hat jedoch eine Reihe von Nachteilen. Es quillt in Benzin auf, hat Angst vor Öl und zerfällt bei hohen Temperaturen. Aber die Chemie makromolekularer Verbindungen hat einen solchen Entwicklungsstand erreicht, dass sie in der Lage ist, Materialien mit bestimmten spezifischen Eigenschaften herzustellen. Die Zugabe von Polyacrylnitrilmolekülen zu Gummi verleiht ihm also Widerstandsfähigkeit gegen die Einwirkung von Benzin und Ölen, falls Ihnen dies wichtig erscheint.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Wohin ist Rolex gegangen, über den Wert von Pizzauhren und andere Beobachtungen der Welt des Big Business

Kautschukqualitäten, die unter Verwendung von Organosiliciumpolymeren erhalten werden, können Temperaturen von bis zu 300 °C standhalten. Polyurethankautschuk hat eine sehr hohe Festigkeit, er wird zur Herstellung von Autoreifen verwendet. Isoprenkautschuk ist ein Produkt der Polymerisation von Isopren in Lösungen mit einer stereoregulären Struktur, die eine hohe Elastizität aufweist. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Gummi vulkanisierter Gummi ist.

Wie bereits erwähnt, waren viele der ersten Naturkautschukbänder keine Beispiele für Qualität und Funktionalität. Das Uhrenarmband aus vulkanisiertem Gummi ist jedoch derzeit eines der beliebtesten und am weitesten verbreiteten in Hochleistungsanwendungen. Wie bei jedem Kautschuk werden seine Eigenschaften nicht nur von seiner Art bestimmt, sei es Nitrilkautschuk (NBR), Silikonkautschuk, Polyurethankautschuk oder PVC-Kautschuk. Wichtig ist auch die spezielle Rezeptur und Verarbeitung von Herstellern wie dem bereits erwähnten Bonetto Cinturini.

Nach Gummi (oder Gummi) sind Silikonbänder unser zweitbeliebtestes Armband. Gummi und Silikon sind keine Materialien an sich, sondern Materialarten, daher sind nicht alle daraus hergestellten Armbänder gleich. Diskussionen über Gummi und Silikon in Bezug auf unser Thema konzentrieren sich normalerweise auf ein paar Eigenschaften: die Weichheit und den Komfort von Silikon versus die Haltbarkeit von Gummi – aber so einfach ist es nicht.

Silikonbänder sind in der Regel extrem weich, flexibel und bequem, selbst in der erschwinglichen Preisklasse. Während Silikonbänder vielleicht etwas weniger haltbar sind als Gummibänder und dazu neigen, Staub und Flusen anzuziehen (die leicht mit Wasser abgewaschen werden können), sind Silikonbänder ziemlich haltbar, und ohne die Uhr, die sie halten, zu sehr zu riskieren, haben Sie gewonnen schadet auch nicht dem Band. Silikonarmbänder sind beispielsweise mit allen modernen Ikepod-Kollektionen ausgestattet.

Wenn sich Leute über Gummibänder beschweren, liegt das normalerweise daran, dass sie zu steif sind - einige Fans empfehlen sogar, das Gummiband auszukochen, um das richtige Maß an Flexibilität und Komfort zu erreichen. Und ja, einige Gummis reißen mit der Zeit. Aber das ist, wenn wir über "Gummi" sprechen, billig. Ein hochwertiges Kautschukarmband ist sicher weich, bequem und langlebig – aber Sie müssen auch mehr dafür bezahlen.

Es gibt auch synthetische Kautschuke, die auf petrochemischer Basis hergestellt werden, wie Isopren und Neopren. Isoprenbänder haben einen guten Ruf, sind aber um ein Vielfaches teurer als ein hochwertiges Uhrenarmband aus vulkanisiertem Kautschuk.

Lassen Sie uns zum Abschluss dieser „Chemielektion“ zustimmen, dass bei jeder der Hauptarten von „Gummi“-Additiven die Zusammensetzung, der Zweck, die Exposition gegenüber der natürlichen Umgebung, die persönlichen Vorlieben und der Lebensstil des Trägers sowie die Zeit (!) wichtige Faktoren bei der Bestimmung der Leistung sind , Komfort und Strapazierfähigkeit. Die originalen Tropic-Armbänder haben sich als ziemlich langlebig erwiesen, teilweise als New Old Stock angeboten, aus den 1960er Jahren, für viel (für ein Band) Geld, und sie halten trotz ihres Alters gut…

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  TAG Heuer Formula 1 – grün, gelb, rot

Nachfolgend sind die Eigenschaften aufgeführt, die das Uhrenarmband aus Kautschuk so attraktiv für Tauchen, Sport und allgemeine Erholung sowie als Luxusuhren-Accessoire machen. Ein Stilkommentator schreibt: „Dieses gummiartige, riemenartige Ding, das die neue Rolex Oyster Perpetual Yacht-Master Everose Gold Uhr an Ihrem Handgelenk hält, ist nach Meinung von Rolex nicht ‚Gummi‘. Und es ist kein Gürtel. Laut Firmenbeschreibung handelt es sich dabei um Oysterflex, ein „technisches Armband“. Uhrenarmbänder aus Kautschuk haben sich als unverzichtbares Zubehör für exotischere Uhrenarmbänder fest etabliert!

Was macht das „Gummiband“ so attraktiv für Sport, Freizeit und Freizeit? Jemand hat alle Eigenschaften zusammengetragen, hier ist eine Liste einer schlauen Person.

Wasserdicht in Süß- und Salzwasser, langlebig, UV-beständig, in einer Vielzahl von Farben und Texturen erhältlich, nicht allergen und ungiftig, leicht zu reinigen und zu waschen, leitet keinen Strom, sicherer Sitz und gute Anpassung, flexibel , dehnbar, leicht, günstiger als Stahlarmbänder, unempfindlich gegen Beschädigungen, riechen teilweise angenehm - dafür ziehen wir natürlich den Hut.

Praktisch, komfortabel, sicher und langlebig und mit einem angenehmen Geruch ist es kein Wunder, dass Kautschukbänder so beliebt sind. Welche soll ich wählen?

Wie immer hängt die Wahl zwischen verschiedenen Arten von Uhrenarmbändern von mehreren Faktoren ab. Unabhängig davon, ob Sie sich für Naturkautschuk oder synthetischen Polymerkautschuk entscheiden, sollte die Wahl des Armbands Ihrer Verwendung und Ihren persönlichen Vorlieben entsprechen. Ausgefallene knallige Farben, „billig und fröhlich“ oder das beste Band für professionelle Taucheruhren – Sie haben die Wahl, wir schlagen nur vor.

Wie bei den heutigen "NATO"-Stoffarmbändern liegt der Vorteil der neuesten Kautschuk-Uhrenarmbänder in ihrer Erschwinglichkeit. Das bedeutet, dass Sie es sich leisten können, mit verschiedenen Arten und Stilen von Uhren zu experimentieren. Jagen Sie nicht einer teuren „Firma“ hinterher, studieren Sie, was Mikromarken anbieten, aber wenn Sie zu faul sind, Zeit damit zu verbringen, den Markt zu studieren, vertrauen Sie Ihrem Händler oder nehmen Sie Tropic, damit Sie sich und anderen immer erklären können, warum Sie so eine gemacht haben Auswahl.

Quelle