Bewertung von Sergio Tacchini ST.1.10065-2 — eine kleine Sekunde aus Italien

Armbanduhr

Für Uhrenstandards ist die Marke Sergio Tacchini nicht so jung. Die ersten Modelle von Sergio Tacchini wurden 1966 in Italien geboren. Wie sich herausstellte, ist dieses Land nicht nur für kulinarische Köstlichkeiten, Fußball, schöne Natur, sondern auch für Uhren bekannt.

Die Marke wurde nach ihrem Gründer, dem italienischen Tennisspieler Sergio Tacchini, benannt. Daher die große Präsenz von Sportmodellen. Darüber hinaus waren viele berühmte Sportler zu verschiedenen Zeiten Vertreter und Freunde der Marke.

Merkmale des Modells: kleine Sekunde, geriffelte Lünette, "Zyklop"

Ein kleiner Sekundenzeiger - ein Relikt der Vergangenheit, ein Wunsch, sich von der Masse abzuheben? Auf diese Frage gibt es keine einheitliche Antwort. Ja, zu Beginn der Entwicklung der Uhrmacherei war ein kleiner Sekundenzeiger alltäglich. Im 21. Jahrhundert ist dies eher die Ausnahme. Ich behaupte nicht, einige Hersteller produzieren Modelle mit kleiner Sekunde, aber es gibt nicht so viele dieser Uhren. Aber natürlich berücksichtigen wir nicht die klassischen Chronographen, bei denen der Pfeil eine lebenswichtige Notwendigkeit ist.

Damit kommen wir zum ersten Merkmal des betrachteten Modells. Über der Zahl 6 befindet sich eine separate Kreisarena, auf der der Sekundenzeiger installiert ist. Das Markenlogo unter dem Pfeil rundet das Bild ab.

Nur wenige Menschen achten auf die Lünette, insbesondere bei Nicht-Taucheruhren oder solchen mit GMT-Funktion. Aber hier ist es schwer zu übersehen. Schuld daran ist die geriffelte Lünette. Gerüchten zufolge ging es von Rolex aus. Kopieren ist nicht verboten. Dank des Polierens glänzt es hell und spielt wunderschön im Licht. Die Uhr zieht die Blicke auf sich. Dies ist an einem sonnigen und hellen Tag deutlich sichtbar.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Armbanduhr G-SHOCK DW 5900 x POTR

Eine weitere Ähnlichkeit mit der Rolex Datejust findet sich auf dem Glas. Dieses Element wird "Zyklop" oder Lupe genannt. Die Datumserhöhung erfolgt pro Ebene.

Gehäuse und Armband: schlicht

Das Gehäuse des betreffenden Modells ist poliert und hat einen ziemlich beeindruckenden Durchmesser von 45 mm. Für ein durchschnittliches Handgelenk ziemlich groß. Am Handgelenk sitzt die Uhr, wie man so schön sagt, ganz normal.

Sunray auf einem blauen Zifferblatt ist die beste Kombination, die es geben kann. Und im Allgemeinen ist die blaue Farbe des Zifferblatts das universelle Maß, das jeder und alles vor Gericht haben wird.

Das an der Uhr montierte Gussarmband macht, wenn auch nicht perfekt, einen guten Eindruck. Ich würde es wagen, das Armband kompliziert zu nennen. Schwierig aber nicht konstruktiv, sondern in der Verarbeitung. Dies liegt daran, dass die mittleren Glieder satiniert und die äußeren poliert sind. Normalerweise gibt es Optionen genau das Gegenteil. Ansonsten ist alles von einem Standard-Armbandrahmen umschlossen, der Sie nicht im Stich lassen sollte – ein Druckknopfverschluss und eine Zusatzverriegelung, die ein spontanes Öffnen verhindert.

Uhrwerk: Quarz und seine Vorteile

Begeisterte Uhrenliebhaber sind daran gewöhnt, dass die kleine Sekunde meist bei mechanischen Kalibern zu finden ist. Aber in einem speziellen Fall haben wir es mit Quarz zu tun. Es ist praktisch, bequem und bereitet dem Besitzer keine zusätzlichen Probleme. Das Uhrwerk Seiko Epson VL58A11 ist so einfach zu bedienen und so zuverlässig wie jedes japanische Quarzkaliber.

Quelle