Uhren als Geschenk an die jüngere Generation: Braucht man sie?

Armbanduhr

Uhren waren und sind eines der begehrtesten Geschenke, sie werden nach wie vor gerne verschenkt, und wie heißt es so schön, alle Altersgruppen sind dem Beschenkten und Schenkenden unterwürfig – zum Glück ist die Auswahl groß und sehr vielfältig. Natürlich sprechen wir hier ausschließlich von Geschenken im Rahmen familiärer oder romantischer Beziehungen. Lasst uns das nächste Mal die Uhrengeschenke mit einer romantischen Komponente belassen. Konzentrieren wir uns auf diejenigen, die von Vätern + Müttern und Kindern, Enkelkindern und Enkelinnen als Geschenk gegeben und empfangen werden.

Der Grund für die anhaltende Beliebtheit von Uhren als Geschenk für geliebte Menschen liegt in ihrem Wesen – als Instrument zur Bestimmung der Zeit (in ihrem Hauptzweck) stellen sie sicher, dass die Vergangenheit mit der Zukunft durch das Gewebe der Gegenwart verbunden ist die Kontinuität und Weitergabe von Ideen über Werte von Generation zu Generation und unter anderem (idealerweise) einen sorgfältigen Umgang nicht nur mit wertvollen Gegenständen, sondern mit der Welt im Allgemeinen.

Erinnern wir uns an eine der prominentesten politischen Persönlichkeiten des letzten Jahrhunderts, Winston Churchill, oder besser gesagt an seine Uhr. In den 1890er Jahren, als Winston noch ein junger Mann war, erhielt er von seinem Vater eine Taschenuhr von Breguet geschenkt. Der berühmte britische Premierminister gab seinem Breguet den Spitznamen „die Rübe“, trug diese Uhr ständig an einer goldenen Kette in seiner Westentasche, und es gibt viele Geschichten von Biographen, in denen dieser Uhr nicht der letzte Platz eingeräumt wird.

Heute ist Churchills Taschen-Breguet in ausgezeichnetem Zustand und gehört Winston Churchills Urenkel Randolph. Meine Kollegen haben diese berühmte Uhr mehr als einmal ausführlich beschrieben, so dass wir nur das Vorhandensein eines runden Goldgehäuses am Ende der Kette bemerken, in dem der Premierminister mehrere „Talismane“ aufbewahrte: V, das heißt Sieg, Sieg; eine Mini-Skulptur des Kopfes von Napoleon Bonaparte (aus Silber), Winston bewunderte den Kaiser sehr; und zwei Herzen aus Gold, Geschenke von seiner Frau Clementine an ihrem Hochzeitstag im September 1908 und an Churchills 90. Geburtstag, weniger als zwei Monate vor seinem Tod.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Neu – Abenteurerstein zum 40-jährigen Jubiläum von G-Shock

Die berühmte Werbung für Uhren, „die man nicht besitzt, sondern nur behält, um sie an eine neue Generation weiterzugeben“, spiegelt voll und ganz die traditionelle Einstellung zum Thema wider – etwas Wertvolles, keineswegs Wegwerfbares und gewissermaßen Ewiges. Aber es ist nicht kostenlos, eine Uhr an eine neue Generation weiterzugeben – denken Sie an Woody Allen und seine „Ich bin sehr stolz auf meine goldene Taschenuhr. Mein Großvater hat mir diese Uhr auf seinem Sterbebett verkauft.“ Ein solcher Ansatz, sei es ein Witz oder die Wahrheit, ist ganz im Sinne der Familie Allen, stimmen Sie zu?

Vorstellungen über Werte in verschiedenen Familien sind sehr unterschiedlich. Das „Star“-Ehepaar Cardi B und Offset, amerikanische Rapper, schenkten ihrer Tochter Kultura beispielsweise letztes Jahr zum Geburtstag eine Richard-Mille-Uhr, deren Preis (ungefähr) eine Viertelmillion US-Dollar übersteigt. Also, sagst du, warum das Geld anderer Leute zählen? Wir denken nicht einmal, es ist nur so, dass unsere Tochter 3 Jahre alt geworden ist. Das ist Liebe, wie man nicht so aufpasst!

Obwohl dieses Paar vielleicht nicht Nicki Minaj in Bezug auf die Stärke der elterlichen Emotionen erreicht - ihr Sohn, im Alter von 3 Monaten, in einer Patek Philippe Nautilus-Uhr beleuchtet, ist dies eine vollständig mit Diamanten besetzte Kopie, der Preis , wie sie sagen, „auf Anfrage“. Churchills Vater liebte seinen Sohn nicht so sehr - denken Sie nur, Breguet ...

Spaß beiseite, zurück zu ernsthaften Menschen und nachvollziehbaren Werten. Vor ein paar Jahren habe ich eine Notiz über Militäruhren veröffentlicht, die in den USA für die sowjetischen Truppen im Auftrag des russischen Kriegshilfswerks hergestellt wurden. Dieser Fonds wurde im Juli 1941 (vor dem Kriegseintritt der USA) gegründet und im September offiziell registriert, seine Aufgabe war es, die sowjetischen Truppen durch private Spenden mit allem Möglichen und Notwendigen zu versorgen, um im Kampf gegen die Nazis zu helfen.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Magnifica - Luxusuhrenkollektion von Bvlgari

Russian War Relief bestellte eine Reihe von Uhren bei den berühmten amerikanischen Herstellern Elgin, Waltham und Hamilton, auf der Rückseite der Uhr war eingraviert: "To the Heroic People of the UdSSR - Roshen War Relief USA". Eine angenehme Überraschung war die Reaktion auf die Veröffentlichung von einem der Leser, der sagte, dass seine Familie Uhren mit solchen „Identifikationszeichen“ behalte und dass er bereit sei, ihre Geschichte zu teilen. Ich weiß nicht mehr warum, aber unser Kontakt kam nicht weiter, was ich jetzt sehr bedauere - die Zeit entfernt uns immer weiter von historischen Ereignissen, ihre Beteiligten und sogar Erben werden immer unzugänglicher, und tatsächlich, da gab es wohl was zu erzählen...

Unter meinen engen Freunden gibt es übrigens nicht wenige Uhren, die sie von ihren Großeltern geerbt haben und die einen „militärischen“ Ursprung haben. Das heißt, sie schlugen wie eine Trophäe. Ich sah Damen-IWCs in einem goldenen Gehäuse mit gelöschten Nummern, eine Trophäe aus dem Zweiten Weltkrieg, ich stieß auf Tavannes in Silber aus der Ersten ... Wer trug sie? Wer könnte von der neuen Generation bekommen?

Natürlich ist es immer interessant zu erfahren, wie Vertreter des digitalen Zeitalters Uhren als Geschenk behandeln, nicht einmal Millennials, sondern wer noch jünger ist. Wenn jemand von Ihnen diesen Blog liest, teilen Sie Ihre Gedanken mit - mechanische Uhren als Geschenk von einer Generation zur nächsten - ist das relevant? Ist es wertvoll? Wird der „einzigartige Stil“ vermittelt?

Quelle