Und wie hoch ist die Zahl heute - 7 Uhrenmodelle, die diese Frage leicht beantworten werden

Armbanduhr

Die Datumsanzeige ist die häufigste Komplikation einer mechanischen Uhr und meiner Meinung nach auch die nutzloseste. Schließlich sind die allermeisten Mechanismen mit Datumsanzeige nicht so „schlau“, den Monat und die Anzahl der darin enthaltenen Tage zu erkennen, und noch weniger von denen, die „denken“, ob es sich um ein Schaltjahr handelt oder nicht (ewige Kalender zählen nicht).

Auch das Einstellen des Datums kann recht mühsam sein: Das Drehen der Krone in eine Richtung für „Tage“ oder etwas anderes, wie bei der „Datumsschnellkorrektur“-Funktion, macht auch nicht so viel Freude – es fehlt die Zeit dafür. Uhren, die eine Gangreserve von mehreren Tagen bieten und dem Besitzer eine ununterbrochene Versorgung mit korrekten Informationen garantieren, sind zudem noch in der Minderzahl, sodass nur noch die notorischsten Verfechter der Genauigkeit, die akribisch die Richtigkeit der Ablesungen am Handgelenk überwachen, die Datumsanzeige ist WAHR.

Warum setzen Uhrenhersteller ihre Experimente fort und bieten uns mehrere Versionen von Uhren mit Datumsanzeige an? Die Antwort scheint ganz einfach zu sein: Das übliche Datumsfenster ist nur noch ein Designelement, und eine kleine Öffnung sollte als Zierde behandelt werden, wenn auch als bedingt funktionales.

Unter sogenannten Puristen ist die Meinung weit verbreitet, dass die Datumsanzeige (Fenster) ohne andere Kalenderfunktionen das Zifferblatt verdirbt und seine „natürliche Reinheit“ und „Balance“ verletzt. Gleichzeitig, und es ist schwer zuzustimmen, sind die Pfeilanzeigen viel passender und sehr schön, denken Sie an Armin Strom und ihre jüngste Kreation in der System 78-Kollektion, die Orbit-Uhr mit einer retrograden „On-Demand“-Datumsanzeige.

Aber Uhren mit Datumsfenster sind immer noch attraktiv und begehrenswert, irgendwo in unserem Unterbewusstsein streben wir alle nach Klassikern, Stabilität und bewährten Optionen, also dem Vertrauten. Und gut, dass das Angebot an mechanischen Uhren mit dieser bekannten „Verzierung“ riesig ist – die Auswahl ist also groß.

Der Chronograph Norqain Freedom 60 N2200S22C/C221/20TRO.18S hat ein kleines Datumsfenster bei 4 Uhr, es fügt sich perfekt in das Gesamtlayout des Zifferblatts ein, ohne diese komplexe Informationsquelle zu überladen. Außerdem kommt es einem bekannt vor, denn das verwendete Kaliber NN18 basiert auf ETA 7753, und 7753 erweckte abgeleitete Uhrwerke zum Leben, die in ihren Uhren von Panerai, Montblanc, Hublot, Bremont, Oris verwendet wurden.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  So stellen Sie die Uhr richtig ein

In seiner ursprünglichen Form ist ETA 7753 in Uhren von Longines, Hamilton, Baume&Mercier, Tudor, Tissot und anderen zu finden. Leser, die mit den Chronographen dieser Marken gut vertraut sind, werden sicherlich sofort den unbestreitbaren Vorteil bemerken, der all diese Modelle zu einer großen Familie vereint - das Datum wird durch Drücken eines speziellen Knopfes bei 10 Uhr korrigiert, was den Vorgang erheblich vereinfacht wenn solche Maßnahmen erforderlich werden.

Natürlich ist dieser Drücker nicht der einzige Vorteil des Chronographen Freedom 60 der sich dynamisch entwickelnden Schweizer Marke. Kürzlich wurde dieses spezielle Modell in diesem Blog ausführlich analysiert, ich fordere Sie aufrichtig auf, es zu lesen.

Die Graham Chronofighter Vintage GMT 2CVBC.B15A.L127S Uhr ist auch ein Chronograph und auch mit einer Datumsanzeige, zusätzlich zu der Funktion, die Zeit in der zweiten Zeitzone (außerdem im 24-Stunden-Format) anzuzeigen, die im Modellnamen angezeigt wird. Aber die Datumsanzeige (bei 12 Uhr) wird hier zu Recht als „groß“ bezeichnet, denn statt der üblichen, wie beispielsweise Norqain Freedom 60, einer Scheibe mit Datumsmarkierungen von 1 bis 31, verwendet diese Uhr zwei - eine für Zehner, der andere für Einer, wodurch die Zahlen größer auf die Discs gedruckt werden können und daher die Daten in einem "großen" Format dargestellt werden können, was die Lesbarkeit erhöht.

Richtig, die Korrektur des „großen Datums“ bei diesen vom Kaliber G1733 angetriebenen Uhren erfolgt durch Drehen der Krone, wenn sie halb herausgezogen ist, gegen den Uhrzeigersinn, bis Sie die aktuelle einstellen. Durch Drehen des Kopfes in dieser Position im Uhrzeigersinn wird der Zeiger der Zonenzeitanzeige in Bewegung gesetzt, er hat eine rote Spitze. Bemerkenswert ist, dass es noch eine andere Möglichkeit gibt, die Zeit in einer zweiten Zeitzone herauszufinden – drehen Sie dazu die Lünette mit 24-Stunden-Markierungen so, dass der GMT-Zeiger auf die Zeit in der Zeitzone Ihrer Wahl zeigt.

ABER! Es ist nicht möglich, das Datum (und die Uhrzeit) zwischen 20:00 und 02:00 Uhr einzustellen, da dies den Mechanismus beschädigen kann. Wenn die Uhr stehen geblieben ist, drehen Sie die Zeiger so, dass sie nicht in diesen Zeitraum fallen.

Die Uhr Ball Engineer Master II Aviator Dual Time GM2086C-S1-BK verfügt außerdem über ein ziemlich ausdrucksstarkes großes Datumsfenster. Das Zifferblatt dieses Modells ist nicht mit Informationen überladen – nur ein zusätzliches 12-Stunden-Zifferblatt zeigt die Zeit in der zweiten Zeitzone bei 6 Uhr an. Es wird perfekt ausbalanciert durch den runden Rahmen des Datumsfensters mit klassischen rechteckigen Öffnungen für Zehner und Einer, die durch eine dünne Trennwand getrennt sind. Eine solche „Cloisonné“ -Option findet sich häufig bei „großen Daten“, und ein solcher Rahmen dient normalerweise einem Zweck - um einen merklichen Unterschied in der Höhe der Zeigerscheiben visuell zu verbergen. Vergleichen Sie das Vorgehen zweier Marken aus dem deutschen Glashütte: A.Lange & Söhne setzt einen solchen Separator, Glashütte Original jedoch nicht.

Das Datum wird jederzeit außer zwischen 20:00 und 2:00 Uhr korrigiert, indem die Krone in die halb ausgestreckte Position gegen den Uhrzeigersinn gedreht wird. Das hast du wahrscheinlich schon herausgefunden.

Die super beliebte TAG Heuer Grand Carrera Calibre 8 GMT Automatic WAV5111.FC6225 hätte auch ohne große Datumsanzeige toll ausgesehen (vielleicht gibt es eine solche Option), aber wir bevorzugen heute Uhren mit Datum. Die Datumskorrektur erfordert auch bei dieser Uhr den Einsatz einer Krone, eine schnelle Option, aber vor dem Hintergrund anderer Vorteile ist das Fehlen eines Drückers zum einfachen Schalten definitiv kein Nachteil. Die äußeren Vorteile liegen auf der Hand, die inneren stecken im Namen des Modells - Calibre 8.

Das Kaliber 8 ist ein Automatikwerk mit Großdatum und einer zweiten Zeitzone (Stunden und Minuten) mit einer Gangreserve von bis zu 42 Stunden. Sie basiert entweder auf dem ETA 2892-A2 mit Zusatzmodul oder auf dem Soprod SOP9351 und ist als Chronometer zertifiziert, wie die Beschriftung auf dem Zifferblatt und auf dem Uhrwerk selbst stolz verkündet.

Die Schöpfer der Raymond Weil Maestro 2237-PC5-05608, charmant in ihrer scheinbaren Schlichtheit, platzierten ein Datumsfenster bei 3 Uhr, es kontrastiert günstig mit dem dunkelgrauen, matten Zifferblatt, zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Vergoldetes Gehäuse, aufgesetzte goldfarbene arabische Ziffern, Lederarmband, feine Verarbeitung und Liebe zum Detail, offener Mechanismus, klare Linien und durchdachtes Design – all dies brachte dieses Modell natürlich zu unserem kurzen Test.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Überprüfung von Invicta IN14382 - in einem erkennbaren Stil, aber mit eigenen Merkmalen

Auf dem Cvstos Challenge Jetliner II PS finden Sie bei 6 Uhr ein Datumsfenster, das in einem roten runden Rahmen eingerahmt ist. Dies ist eine tonnenförmige Uhr, die zuerst von Franck Muller und dann von Richard Mille populär gemacht wurde. Trotz der Tatsache, dass ein Vergleich mit letzterem naheliegt, ist diese Angelegenheit offen gesagt leer, es lohnt sich nicht, unsere Zeit mit Ihnen zu verbringen. Es ist besser, es damit zu verbringen, die Designmerkmale des Gehäuses zu studieren, das aus drei Elementen besteht, die mit Designschrauben von Cvstos Technology befestigt sind, und einem Uhrwerk mit einem speziellen System aus zwei zylindrischen Permanentmagneten, die einen reibungslosen Betrieb gewährleisten sollen und die richtige Position des kleinen Sekundenrads.

Die Datumsanzeige ist ein obligatorisches Element von Uhren mit einer größeren Auswahl an Kalenderfunktionen, und die Komplexität der Ausführung und die Kosten dieser mechanischen Wunderwerke hängen von der Vollständigkeit dieses Sets ab. Als Krone der Schöpfung betrachten wir die Uhr mit dem sog ewiger Kalender, aber es gibt sowohl volle als auch jährliche, und Modelle mit einem Paar Datum-Wochentag sind ebenfalls sehr beliebt.

Die Marke Cuervo y Sobrinos hat in ihrem Katalog das Modell Pirata, nur mit der Anzeige von Wochentag und Datum, dies ist eine Uhr mit Chronograph, und wenn Ihnen Meeresabenteuer oder einfach nur der Geist der Filibuster nahe sind, zahlen Sie Aufmerksamkeit auf diese Uhr. Das runde Gehäuse aus Stahl und geschwärztem Titan soll an das Profil einer Kanone aus dem 17. Jahrhundert erinnern, die Gravur auf dem Innenring an der Seite des Zifferblatts lautet Pirata de el tiempo de la vida, die Zeiger sind scharf wie Dolche, die "finsteres" Schwarz des Zifferblattes mit den passenden arabischen Ziffern ergeben das gewünschte Bild - wahrlich ein wunderbares Geschenk an einen Piraten des 21. Jahrhunderts!

Das Herzstück des Automatikkalibers CYS 3061 mit einer Gangreserve von bis zu 42 Stunden ist Valjoux 7750, was nicht schlecht ist. Überraschend ist der eher „geringe“ Wasserschutz, obwohl wir uns alle sehr gut erinnern, dass die meisten Piraten überhaupt nicht schwimmen konnten und über Bord zu gehen bedeutete, die Fische am Meeresgrund zu füttern. Warum braucht ein Ertrunkener eine Uhr?

Quelle
armonissimo