Man sagt, Saphirglas kann nicht zerkratzt werden – oder?




Nein, es ist nicht wahr. Es ist schwierig, ein Saphirglas zu zerkratzen, aber es ist möglich. Genauer gesagt ist es nicht einmal besonders schwierig.

Aber zuerst möchten wir Sie daran erinnern, dass es drei Haupttypen von Uhrengläsern gibt:

  • Kunststoff (Acryl);
  • Mineral;
  • Saphir.

Acrylgläser sind in der Herstellung am wirtschaftlichsten, sie brechen praktisch nicht, aber Kratzer, auch in Form von kleinsten Abriebsmaschen, treten sehr leicht darauf auf. Mineralgläser sind immer schwerer zu zerkratzen, aber auch kein Problem: versehentlicher Kontakt mit Metall (zB Küchenmesser oder Schraubendreher). Einige Uhrenfirmen verwenden spezielle Arten der Mineralglasbearbeitung - Saphirspritzen oder spezielle Härtung. Dadurch erhöht sich die Härte, aber immer noch nicht auf das Niveau des Saphirs, der zu Recht als Härtekönig unter den Uhrgläsern gilt.

Saphirglas ist das teuerste von allen. Aus physikalisch-chemischer Sicht handelt es sich um einen Einkristall, der durch Schmelzen von Aluminiumoxid (Al2O3) in der Flamme eines Wasserstoff-Sauerstoff-Brenners und anschließende Abscheidung von Tropfen beim Abkühlen gewonnen wird. Diese synthetischen Saphire werden in dünne Platten geschnitten – Rohlinge, aus denen dann Gläser für Uhren und andere Geräte hergestellt werden. In Bezug auf die Härte steht Saphir nach Diamant an zweiter Stelle (9 auf der Mohs-Skala gegen 10) und wird daher mit einem Diamantwerkzeug geschliffen.

Damit kommen wir zum ersten Teil der Antwort auf die Frage, wie man ein Saphirglas kratzt. Diamant, so geht's! Hast du keine Diamanten? Schade ... aber vielleicht haben Sie ein Werkzeug mit einer Diamantkornschneide. Zum Beispiel eine Scheibe für einen Winkelschleifer, umgangssprachlich auch als Schleifer bezeichnet. Hinweis: Verwenden Sie keinen Schleifer in einer Uhr mit Saphirglas! Schützen Sie nicht nur Ihre Augen (Brille erforderlich), Hände (Handschuhe nicht vergessen) und andere Körperteile, sondern auch Ihre Uhr!

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Citizen bringt sechs Uhren für Star Wars-Fans auf den Markt

Der zweite Teil der Antwort ist darauf zurückzuführen, dass Saphirglas extrem transparent ist (manchmal scheint es, als wäre es überhaupt nicht da) und zum Blenden neigt. Und um Blendung zu vermeiden, wird das Glas mit einer speziellen Beschichtung (teilweise in mehreren Schichten) versehen – zum Beispiel Aluminiumoxid in Kombination mit Magnesiumfluorid und Hafniumdioxid. Es wird in einer Vakuumkammer auf die zu behandelnde Oberfläche kondensiert, wodurch der dünnste Film (Zehntel Mikrometer) entsteht, der die Lichtreflexion reduziert und den Kontrast des Bildes erhöht.

Oft sind beide Seiten des Glases mit einer Antireflexmasse beschichtet. Nun, die Innenseite interessiert uns jetzt nicht, aber die Außenseite kann man gut kratzen. Was jedoch nicht sehr beängstigend ist: In guten Werkstätten wissen sie, wie man eine Entspiegelung wieder aufträgt. Natürlich ist es nicht billig, aber es lohnt sich.

Lassen Sie uns abschließend noch den Nachteil von Saphirglas erwähnen, der die Kehrseite seines Hauptvorteils ist. Maximale Härte geht unweigerlich mit maximaler Zerbrechlichkeit einher. Das heißt, wenn billiges Acrylglas leicht zerkratzt und schwer zu brechen ist, dann teures Saphirglas - im Gegenteil: es ist schwer zu kratzen, aber leicht zu brechen. Pflegen Sie sich und Ihre Uhr also in jedem Fall mit Saphirglas.

Armonissimo
Kommentar hinzufügen

;-) :| :x : Twisted: :Lächeln: : Schock: : traurig: : Roll: : Razz: :Hoppla: :o : Mrgreen: : Lol: : Idee: :Grinsen: :böse: weinen : Cool: : Arrow: : ???: :?: :!: