Bewertung von Delma 41702.580.6.038 mit Chronograph

Eitelkeit, sagen sie, ist eine Todsünde, sie ist die teuflischste. Daher nutzen Marketing-Teufel diese Schwäche der menschlichen Seele voll aus. Mir scheint, dass der Erfolg von Unternehmen, die Luxusgüter herstellen, zu einem großen Teil auf Eitelkeit zurückzuführen ist - Uhren eines bestimmten Preissegments werden zu Recht dieser Gruppe zugeordnet.

Um nicht nur eine schöne Uhr zu haben, sondern auch anderen, ohne den Mund aufzumachen, mit einer Demonstration unter der Manschette mitteilen zu können, wie erfolgreich Sie sind, zahlen Sie viel – es sei denn natürlich Ihr Kreis Kontakte kennt die Marken und Kosten von Uhren und in Ihrem Team ist diese Art der Selbstbestätigung willkommen.

Schauen wir uns ein konkretes Beispiel an.

Die Aero Commander-Kollektion des Schweizer Uhrenunternehmens Delma (das 2024 sein 100-jähriges Bestehen feiert) hat einen Chronographen an einem Stahlarmband mit schwarzem Zifferblatt.

Äußerlich unterscheidet sich dieses Modell nicht wesentlich von anderen Uhren mit Chronograph, Datums- und Tagesanzeige der "Pilot" -Serie - großes rundes Gehäuse (hier 45 mm Durchmesser und 14,7 mm Höhe), runde Chronographendrücker, a große, kannelierte Krone, Standard bei Modellen mit solchen Komplikationen, die Anordnung des Zifferblatts (Zähler bei 6, 9 und 12 Uhr; Datum und Wochentag bei 3 Uhr), ein Dreieck und zwei Punkte an den Seiten bei 12 Uhr sind eine Hommage an die Fliegeruhr aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs B-Uhren (dies ist eine gebräuchliche Abkürzung für Beobachtungsuhren, wörtlich: Beobachtungsuhr).

Die Stunden- und Minutenzeiger sowie die kleinen Zeiger der Chronographenzähler sind breit und gut ablesbar. Von den für die Delma Aero Commander-Chronographen charakteristischen Designakzenten erwähnen wir den zentralen Sekundenzeiger in Rot, das Rot, in Ton, die Dreieckskontur bei 12 Uhr und die Einfassung des Chronographenknopfs bei 2 Uhr. Decken Sie das Logo ab, vergessen Sie die roten Elemente des „Dekors“, und wenn Sie kein Uhrenneuling sind, werden Sie zustimmen, dass vor Ihnen nichts weiter als ein IWC-Pilot-Chronograph auf einem Stahlarmband ist. Das Stahlgehäuse ist jedoch kleiner für IWC, 43 mm.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Uhren und Surrogate – wir studieren das Metauniversum im Format unserer Lieblingsuhrmacherei

Bevor die Fans der Marke aus dem schweizerischen Schaffhausen uns mit Steinen bewerfen, ergänze ich den Vergleich des Aussehens mit der Untersuchung der inneren Inhalte und Eigenschaften. Bei Delma Watches (befindet sich die Firma übrigens in der Gemeinde Lengnau in der Schweiz; von Schaffhausen, dem Geburtsort von IWC, sind es 151 km, also weniger als 2 Stunden mit dem Auto) verwendet das Uhrwerk ETA Valjoux 7750. Sein Automatikrotor ist mit dem Delma-Logo verziert (sichtbar durch die transparente Abdeckung auf der Rückseite). , bietet das Uhrwerk 48 Stunden Gangreserve. Ratet mal, welches Kaliber IWC verwendet? Eigenname 79320, auch bekannt als ETA Valjoux 7750, Sonderanfertigung für IWC. Die Gangreserve gibt die Marke jedoch mit weniger an - 44 Stunden. Der Gehäuseboden der IWC Pilot IW3777-10 ist massiv, graviert, wasserdicht bis 60 m (Delma Aero Commander hat 100 m).

Delma ist eine Kopie und IWC ist das Original? Auch wenn die Fliegeruhrenkollektion bei IWC vor Delma erschien, verletzte letztere kein einziges Patent – ​​das Design von Fliegeruhren ist der Grund, warum wir so schnell lernen, dass Uhren ähnlicher Formen und Designs von vielen Unternehmen hergestellt werden. Wie bei Taucheruhren gibt es prägende, funktionale und stilistische Elemente, die vielseitig sind. Kann man sagen, dass 56 Jahre Altersunterschied der Unternehmen eine so große Rolle spielen, dass es sich lohnt, dafür fast 9 Euro zusätzlich zu zahlen?

Die Bemühungen von IWC, ihr Produkt zu promoten, sind enorm, erfordern enorme Kosten, die an den Käufer weitergegeben werden, aber ist die Marke einen solchen Aufpreis bei gleichen Produkteigenschaften wert? Wenn Sie das bedingungslos glauben, ja, lesen Sie den allerersten Absatz. Nehmen Sie im Zweifelsfall den Aero Commander in die Hand und schauen Sie, prüfen Sie die Verarbeitung bis ins kleinste Detail, probieren Sie es an der Hand aus. Diese Chronographen gibt es neben Schwarz auch mit blauen und jetzt modisch grünen Zifferblättern, an Stahlbändern und an Lederbändern.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Maurice Lacroix Schweizer Damenuhr aus der Miros-Kollektion

Gefällt dir dieser Artikel? Mit Freunden teilen:
armonissimo
Kommentar hinzufügen

;-) :| :x : Twisted: :Lächeln: : Schock: : traurig: : Roll: : Razz: :Hoppla: :o : Mrgreen: : Lol: : Idee: :Grinsen: :böse: weinen : Cool: : Arrow: : ???: :?: :!: