Invicta Objet D'Art IN26347 - Paarbewertung von Damenuhren

Armbanduhr

Normalerweise sprechen wir bei einer Paarbewertung über ein paar Stunden. Bei uns ist es umgekehrt: Meine Frau und ich haben zusammen eine Rezension über den Invicta Objet D'Art Skelett-Drei-Weichensteller geschrieben.

Invicta Schweiz - USA - China

Das Unternehmen Invicta („Unbesiegbar“) wurde 1837 in der Schweiz gegründet und entwickelt sich seit mehr als hundert Jahren erfolgreich. Das Unternehmen hatte eine Vielzahl von Modellen und eigenen Kalibern. Doch die Quarzkrise der 1970er-Jahre hielt das Unternehmen nicht aus: Es ging bankrott, wurde zweimal verkauft und schließlich von amerikanischen Investoren übernommen. Der Hauptsitz befindet sich nach wie vor in Florida.

Das Leben der Marke hat sich im Laufe der Zeit verbessert. Invicta stellt einen Teil der Uhren in der Schweiz her (sie sind als Swiss Made gekennzeichnet – und nein, der Held unserer Rezension gehört nicht dazu). Der Rest ist in China. Invicta stellt keine eigenen Uhrwerke mehr her: Es verwendet Schweizer in teureren Uhren, und in Budgetuhren verwenden sie einfache Modelle von Seiko, Miyota und einige chinesische. 2004 wuchs das Unternehmen zur Invicta Watch Group und umfasst nun drei weitere Uhrenmarken (einschließlich Glycine) und sogar ein Hotel in Puerto Rico.

Invicta ist eine bestimmte Marke. Die Kollektionen umfassen mehr oder weniger traditionelle Uhren, Hommagen und völlig verrückte Designs – zum Beispiel zu Ehren von Marvel-Superhelden. Die absolute Freiheit des Invicta-Designdenkens (manchmal nicht durch den gesunden Menschenverstand begrenzt) gibt den Kunden freie Meinungsäußerung, zumal selbst preisgünstige Invicta qualitativ recht gut sind.

Der Held unserer Rezension ist das Damen-Dreizeigermodell IN26347 aus der Objet D'Art-Kollektion. Alle „Kunstgegenstände“ sind mechanisch, mit einem mehr oder weniger offenen Zifferblatt.

Wie sind sie in einer Socke, wie fühlen sie sich in den Händen und auf der Hand an? Ich gebe meiner schönen Partnerin das Wort.

Uhr aus der Zeit des Art Deco

Schon der erste Blick auf dieses Modell erinnerte an die Zeichnungen von Uhrwerken von Leonardo da Vinci. Sie betrachten das Gerät der Uhr durch das transparente Zifferblatt und bewundern die Kraft der Ingenieurskunst. So viele große und kleine Zahnräder, Schrauben, Federn – und kein einziges Extradetail.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Damenuhr Steinmeyer "Damen-Tennis"

Nur die wundervolle Musik mechanischer Uhren ist zu hören. Wenn die Uhr auf dem Tisch steht, verstärkt sich außerdem das Ticken ihrer Oberfläche. Und wenn sie getragen werden, dann werden sie nicht vom ganzen Raum gehört, sondern nur vom Besitzer.
Daher war das zweite Gefühl, das durch die Kommunikation mit der Uhr entstand, wie einen vierbeinigen Freund zu haben. Wenn ich sehe, wie sich die Mechanismen bewegen und den Herzschlag der Uhr höre, ist es, als würde ich etwas Lebendiges in meinen Händen halten. Der sich selbst aufziehende Rotor ist wie die oft flackernden Flügel eines Schmetterlings oder eines Kolibris. Und im Zeitalter von Quarz- und Smartwatches wärmt dieses Gefühl eines lebendigen Mechanismus die Seele sehr.

Aber wie alle Lebewesen erfordern diese Uhren ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit für sich selbst: Sie müssen entweder jeden Tag mit Ihrem Haustier Invicta „spazieren“ (damit sich die Uhr beim Tragen aufzieht) oder sie regelmäßig manuell aufziehen. Die Aufzugskrone liegt sehr angenehm in der Hand - groß, mit klaren, aber geglätteten Kanten. Und um die Zeit zu übersetzen, müssen Sie sie zu sich ziehen. Die Hauptsache ist, es später wieder einzurasten, um die Wasserdichtigkeit zu gewährleisten. Dieser Invicta hat es, zwar klein (3 bar), aber es ist da - man kann sich die Hände waschen.

Und doch habe ich bei all dem angenehmen Gesamteindruck der Uhr nicht das Gefühl hinterlassen, dass bei ihnen Stil mit Bedienkomfort streitet.

Allerdings scheint das so gewollt zu sein. Der Schöpfer der Uhr betonte eindeutig die Möglichkeit, den Mechanismus zu bewundern, und nicht die Praktikabilität des Zifferblatts oder seiner Dekoration. Von den Zahlen auf dem Zifferblatt sind nur XII und VI in weißer Schrift.

Auch die Markierungen auf dem Ring um das Zifferblatt sind nicht auffällig, sie ziehen keine Aufmerksamkeit auf sich. Es fühlt sich an, als wäre der Ring aus Perlmutt oder zerbrechlichem Porzellan geschnitzt. Und der Markenname und das Uhrenmodell werden so unmerklich wie möglich direkt auf das Glas geschrieben, um die mattierten Teile der Mechanismen nicht zu überdecken.

Generell ähnelt die Uhr dem Art-déco-Stil, der Luxus und technologischen Fortschritt verband. Die wenigen Elemente, die auf dem Zifferblatt angebracht sind, sind in Art-Deco-Schrift gehalten.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Armani Exchange - für Sie und Ihn
Straßenuhr auf der 5th Avenue, New York / Uhr an der Fassade des Gebäudes Daily Telegraph, London

Und die gezackte Lünette erinnert an die Architektur dieser Richtung (zum Beispiel gestufte Wolkenkratzer in Amerika, wie das Paramount Building oder das Chrysler Center).

Von den offensichtlicheren Assoziationen ist die Rolex-Lünette.

Die Guilloche erinnert an das Element der Sonnenstrahlen, ein Symbol des Überflusses, das oft im Art déco zu finden ist. Die Kombination aus glänzend poliertem Stahl und Glas mit mattweißen Elementen (Ziffern, ein Ring um das Zifferblatt) schafft genau die Balance aus Luxus und Funktionalität, die für den Art-déco-Stil charakteristisch ist.

Empire State Building Lobby Uhr / Marine Building, Burrard Street, Vancouver

Separat möchte ich auf die Pfeile eingehen. Ihre Form, und sogar mit einem weißen Punkt des Phosphors, ähnelt der Flosse eines Wals. Und unter verschiedenen Lichtverhältnissen wird ihre blaue Farbe auf unterschiedliche Weise gelesen: von tiefem Dunkelblau, wie der Nachthimmel, bis zu hellem Blau, wie Ultramarin. Ich war erstaunt, dass bei einem sehr kurzen Aufenthalt im Tageslicht (im November gibt es nicht viel davon) der grünliche Leuchtstoff sehr hell leuchtet und in der Dunkelheit der Nacht perfekt sichtbar ist. Allerdings nur mit dem Vorbehalt, dass sich der Besitzer der Uhr daran gewöhnen konnte, die Zeiger ohne visuellen Bezug zu den Stundenmarkierungen auf dem Zifferblatt abzulesen.

Wenn Sie es gewohnt sind, die Zeit auf der Flucht mit einem kurzen Blick zu beobachten, wird diese Uhr schwierig zu navigieren sein. Wenn also Ihre Arbeit, wie meine, an ein strenges Timing gebunden ist und Sie bei einem Treffen mit einem Kunden nicht unhöflich wirken möchten, indem Sie auf Ihre Uhr schauen und andeuten, dass es Zeit für den Gast ist, zu beenden, dann sollten Sie es besser nicht tun Objet D'Art im Büro zu tragen. Sie sind darauf ausgelegt, lange und mit Freude betrachtet zu werden.

Für meinen Geschmack passt ein Mesh-Armband besser zu dieser Uhr: Alles ist so elegant, luftig, und das Lederband wirkt hier rustikal. Es ist bequem, passt gut auch an meinem sehr dünnen Handgelenk. Aber es ist rein utilitaristisch und dissonant mit dem Fall - was die Eleganz und Raffinesse ausmacht.

Übrigens über den Nutzen. Ich gebe das Wort zurück, Partner!

Ein Moment der Nützlichkeit

Ich trug keine Uhr, aber ich entschied mich für sie.

Uhrengröße: 34 mm Durchmesser, 40 mm von Bandanstoß zu Bandanstoß, 12,6 mm dick. Von den Positionen der Herrenuhren – winzig, für die Damen – durchaus greifbar. Meine Frau und ich mögen es jedoch, wie solche Uhren an einem zerbrechlichen weiblichen Handgelenk sitzen.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Überprüfung der CASIO Edifice ERA-Uhren: Spezifikationen, Fotos, Video, Vergleich

Lesbarkeit auf C-Niveau. Tagsüber – wegen des skelettierten Zifferblatts: Vor dem Hintergrund aller Details des Mechanismus müssen die Zeiger manchmal gesucht werden. Nachts, weil die Pfeile auch skelettiert und ähnlich geformt sind: Sie können die Zeit durch zwei fast identische abgerundete Dreiecke verstehen, aber Sie müssen eine Sekunde nachdenken.

Das Zifferblatt ist mit einem gehärteten Mineralglas bedeckt - Markenzeichen Invicta Flame Fusion. Kein Saphirglas, aber laut Bewertungen hat es keine Angst vor Kratzern.

Das Gehäuse ist einfach, aber solide verarbeitet. Es gibt keine komplexen Kanten, aber die Geometrie ist gleichmäßig. Details sind vorhanden: ein dreidimensionales Logo auf der Krone, eine Gürtelschnalle mit guter, tiefer Prägung.

Das Finish des Mechanismus ist ein grober radialer Balken. Manche würden Budget sagen. Aber auch an den Gebäuden der Art-déco-Ära wurden tragende Balken in Sichtweite gelassen – zweckdienlich, nicht verziert, sondern stilbildend. So ist es hier: Es gibt viele elegante Uhren mit offenem und verziertem Mechanismus. Und hier ist eine elegante Uhr mit einem rauen Finish. Kontrast, Spannung, Stil! Effektiv.

Das Uhrwerk ist ein chinesisches PTS 2650 mit 20 Steinen. So wie ich es verstehe, ist dies der "Standardmechanismus". In den 1970er Jahren wurden sie entwickelt, um die Uhrmacherei in China zu standardisieren (davor stellten zahlreiche Fabriken Mechanismen auf alle möglichen Arten her). Sie sagen, dass "Standards" nicht mit Genauigkeit glänzen, aber zuverlässig sind - wenn sie nicht "von Uncle Liao" hergestellt werden, sondern in der Fabrik. Für Invicta werden die Mechanismen aus bewährten Fabriken geliefert und es sollte keine Probleme geben.

Zusammenfassung

Weibliches Aussehen: Dieses Modell hat viel über seinen Besitzer zu erzählen. Sie können sie sowohl zu Businesskleidung als auch zu Smart-Casual und zum kleinen Schwarzen tragen. Aber um eine solche Uhr zu wählen, müssen Sie kreativ sein und für einige Unannehmlichkeiten bei der Verwendung bereit sein, um des ursprünglichen Designs willen. Und natürlich ein Kenner der Mechanik.

Männliches Aussehen: ungewöhnliche Stunden. Sie glänzen nicht mit irgendwelchen Eigenschaften oder Finish, aber sie fühlen sich solide an. Auf den ersten Blick wirken sie seltsam, aber wenn man genau hinsieht, haben sie einen Twist.

Quelle
armonissimo