Rodania 18004 - Belgischer "Taucher" mit Schweizer Herz

Armbanduhr

Rodania wurde 1930 in der Schweizer Kleinstadt Grenchen gegründet. Bis in die frühen 1980er Jahre war Rodania erfolgreich auf dem Markt tätig und bot eine breite Palette von Uhren für den Verbraucher an. Das Hauptaugenmerk liegt auf Sportuhren. Die Berstquarzkrise hat ihre Anpassungen vorgenommen. Das Unternehmen begann Schwierigkeiten mit dem Verkauf von Uhren zu bekommen. Allerdings betraf dies damals fast alle Hersteller. Die Versuche des Managements, am Markt zu bleiben, haben Früchte getragen.

Seit den späten 1940er Jahren hat Rodania seinen Hauptsitz in Belgien. Wir können sagen, dass dies eine belgische Uhr mit Schweizer Qualität und Charakter ist. Schauen wir uns eines der Modelle genauer an.

Fall: einfach, aber hochwertig

Aufgrund der Abmessungen des Gehäuses lässt sich daraus schließen, dass dies eine Uhr für diejenigen ist, die es gerne etwas größer mögen. Tatsächlich sind 43 mm ziemlich viel. Aber die modernen Realitäten sind so, dass es keine eindeutige Beziehung zwischen der Größe des Gehäuses und der Größe des Handgelenks gibt. Gefällt mir - trage es! Das sagt alles.

Äußerlich ähnelte die Uhr dem Modell Longines HydroConquest. Aber so ist das in der Uhrenwelt. Es gibt viele, die einander ähnlich sind.

Die Verarbeitung des Gehäuses ist einfach und unkompliziert. Die Seiten sind hochglanzpoliert. Die Oberseite (die Teile, die nicht von der Lünette bedeckt sind) ist satiniert, d.h. nicht glänzend, sondern matt.

Bedingt durch die Bauweise des Gehäuses ist die Krone in Form von zwei Vorsprüngen, in deren Mitte sie sich befindet, vor Stößen und anderen mechanischen Einflüssen geschützt. Ein weiteres Merkmal des Kopfes ist, dass er eine Gewindeverbindung zum Körper hat. Aber dazu weiter unten mehr.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Jean-Claude Biver tritt NORQAIN als Vorstandsberater bei

Funktionalität: Fühlen Sie sich frei zu schwimmen und zu tauchen

Die Uhr verfügt nicht über einen Chronographen, einen ewigen Kalender oder eine Gangreservefunktion. Aber es nützt ihnen nichts. 20 ATM Wasserschutz sagt, dass dies ein "Taucher" ist. Damit eignet sich dieses Modell für Outdoor-Enthusiasten im marinen Umfeld.

Die einzige Komplikation, die die Uhr hat, ist das Vorhandensein eines Datums. Es ist bequem und oft gefragt.
Die Krone ist mit dem Gehäuse verschraubt, was den ernsthaften Wasserschutz weiter unterstreicht.

Zifferblatt, Glas, Lünette: Für einen Taucher ist es besser, nicht zu finden

Das Zifferblatt wird mit Sunray-Technologie hergestellt. Die Sonnenstrahlen spielen wunderschön auf dem blauen Zifferblatt, wenn Licht darauf trifft.

Die Zahlen und Markierungen sind leicht, ebenso wie die Zeiger. Dies gewährleistet eine gute Lesbarkeit. Aber nicht ohne ein kleines Manko. Im Dunkeln leuchten nur die Zeiger und die zentrale Markierung auf der Lünette. Die Stunden- und Minutenmarkierungen haben die Leuchtmasse nicht bekommen.

Das Glas, das das Zifferblatt schützt, ist Saphir, flach.

Die mit einem blauen Aluminiumeinsatz versehene Lünette dreht sich, wie es sich für die richtige „Taucher“-Uhr gehört, in eine Richtung gegen den Uhrzeigersinn.

Armband: unfallfrei

Das Metallarmband schmiegt sich bequem um das Handgelenk. Es ist ziemlich schwer, gegossen. Der Verschluss hat eine doppelte Verriegelung - einen Verriegelungsknopf und eine Sicherheitsverriegelung. Dies schützt das Armband und die Uhr vor versehentlichem Öffnen und Herunterfallen.

Uhrwerk: zuverlässiges Quarz

Im Inneren der Uhr ist das Schweizer Quarzwerk Ronda 515 verbaut, das sich längst als unprätentiöser, präziser und zuverlässiger Mechanismus einen Namen gemacht hat. Das Hauptanliegen des Besitzers einer Quarzuhr ist nur der rechtzeitige Austausch der Batterie.

Fazit: Die oben besprochenen Uhren sind ideal für diejenigen, die Qualität zu einem relativ kleinen Preis lieben und schätzen. Die Tauchausrichtung der Uhr wird für diejenigen interessant sein, die die Tiefen des Meeres erkunden. Dies wird jedoch kein Hindernis dafür sein, eine Uhr im Büro zu tragen.

Quelle