Rodania R19002 Review – ein Märchen über ein Goodie.

Armbanduhr

„Nicht reich, aber ordentlich“ – so beschreiben Märchen manchmal das Leben bescheidener und freundlicher Helden (diejenigen, die das Königreich am Ende der Geschichte erben). Sie können die Uhr Rodania Aigle R19002 auch beschreiben.

Genesis ist ein Belgier mit Schweizer Wurzeln und Herz

Die bekanntesten Uhrenländer in Europa sind die Schweiz, Deutschland und vielleicht Italien (ja, weil Panerai). Rodania ist also eine Art Exklusivität, weil es belgisch ist.

Rodania wurde 1930 in der Schweiz gegründet. In den 1950er Jahren eröffnete das Unternehmen ein Vertriebszentrum in Belgien. 1955 wurde das internationale Geschäft von Rodania von einem jungen, in Belgien lebenden Schweizer geführt, 1995 kaufte er die Marke – seitdem befindet sich der Hauptsitz von Rodania in Brüssel. Schließlich wurde es 2020 von mehreren schweizerischen und belgischen Unternehmern gekauft, aber die Registrierung des Unternehmens blieb belgisch.

Das Herzstück der Uhr sind die Schweizer Kaliber Ronda und ISA. Der Herstellungsort der restlichen Komponenten und Montage wird nicht publiziert, auf der Uhr steht „Swiss Movement“, nicht „Swiss made“. Vielleicht liegt dieser Ort weit im Osten.

In der nicht allzu langen Geschichte von Rodania gab es interessante Momente - sowohl großen Sport als auch Arbeit unter extremen Bedingungen. So belieferte das Unternehmen beispielsweise die Teilnehmer der Antarktis-Expeditionen mit Uhren und war Zeitnehmer der Rallye bis zur Dakar.

Gesamteindruck - Budget "Adler"

Insgesamt setzt Rodania auf minimalistisches Design und Praktikabilität: Stahlgehäuse, Saphirglas und Wasserdichtigkeit von mindestens 50 m bei jedem Modell. Für preisgünstige Uhren ist dies ein vernünftiger Ansatz: Sie werden wahrscheinlich nicht sorgfältig in einer Sammlung aufbewahrt und sorgfältig für ein bestimmtes Image ausgewählt. Tragen Sie es lieber jeden Tag, und "tägliche" Uhren müssen langlebig und vielseitig sein. All dies gilt für unseren heutigen Helden – R19002.

Die Sammlung, zu der es gehört, heißt Aigle (übersetzt aus dem Französischen als „Adler“). Im Allgemeinen gibt es auf der offiziellen Website von Rodania bis zu 25 Kollektionen, aber jede von ihnen besteht tatsächlich aus einem einzigen Modell in verschiedenen Farben. So unterscheiden sich die Artgenossen „Eagles“ nur in der Farbe von Zifferblatt, Zeigern und Band bzw. Armband.

Wenn Sie nicht in die kleinen Dinge eintauchen, ist Aigle R19002 überhaupt nicht schlecht. Und selbst wenn man taucht, ist es auch nicht schlecht, sondern eben budgetär.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Citizen MARVEL Black Panther Uhr

Design - nicht reich, aber ordentlich

Das Uhrengehäuse ist so einfach wie möglich. Die Geometrie ist in Ordnung, aber denken Sie nicht einmal an die Schnickschnack - Fasen, komplexe Kanten, wechselnde Oberflächen. Das Gehäuse und die Lünette sind poliert und nur auf der Oberseite des Gehäuses, unterhalb der Lünette, befindet sich ein feines Satin-Finish. Die Rückseite ist mit der einfachsten langweiligen Gravur in Form des Markennamens versehen. Die Krone ist ganz nett: groß und mit "R" graviert.

Das Gehäuse hat eine sehr ungewöhnliche Eigenschaft: In den Ohren ist nicht ein Loch für das Armband gebohrt, sondern zwei - näher an der Spitze der Ohren und näher am Uhrengehäuse. Wenn Sie den Riemen weiter vom Gehäuse entfernt befestigen, wird die Lücke für mich obszön groß, aber die Wahl selbst ist angenehm. Außerdem ist es mit einem vergrößerten Spalt bequemer, dicker zu machen Nato- und Zulu-Armbänder (es sei denn natürlich, Sie möchten dem Zulu eine elegante Uhr aufsetzen). Aber ich habe keine Lust, den kompletten Gurt zu wechseln. Schlank, weich und prägnant, passt es gut zu einem minimalistischen Körper.

Das Zifferblatt ist sehr gut: rauchig, dunkelgrau mit Kaffeeglanz, mit dem Effekt von Sonnenlicht - es sieht toll aus (meiner Meinung nach ist die R19002 im Allgemeinen die beste unter allen Eagles). Darüber hinaus erzeugt es einen interessanten visuellen Effekt für das Gehäuse. Obwohl der Stahl ungefärbt ist, „teilt“ das Zifferblatt von oben gesehen seine rauchige Farbe mit ihm, und es scheint, dass die Uhr leicht in Grautönen getönt ist.

Drei Hilfszifferblätter sind mit einem konzentrischen Muster verziert, auf dem auch die Sonnenstrahlen laufen. Etiketten in Form von arabischen Ziffern und dem Logo sind oben, der Druck von Zahlen und Beschriftungen ist präzise. Stunden- und Minutenzeiger haben einen angedeuteten Längsrand. Es ist fast unsichtbar, aber es gibt einen Winkel zwischen der rechten und der linken Hälfte des Pfeils und sie spielen im Licht: Eine Hälfte ist immer dunkel, die andere leuchtet. Die Zeiger sind mit einer Leuchtmasse versehen, sodass Sie die Uhrzeit auch nachts ablesen können (allerdings gibt es keine Leuchtmasse auf den Markierungen).

Die kupferfarbenen Zahlen und Zeiger bilden einen schönen Kontrast zum dunklen Zifferblatt. Das ist praktisch: Obwohl das Glas entspiegelt ist, lässt sich die Zeit dank Kontrast auch aus den wildesten Winkeln ablesen. Und sehr schön: Immer wieder kann man bewundern, wie Kupferfunken auf Rauchgrau aufblitzen.

All dies tut jedoch der allgemeinen Erschwinglichkeit keinen Abbruch. Bei näherer Betrachtung können Sie sehen, dass das gesamte Zifferblatt ein einziges, einstöckiges Stück Kunststoff ist, auf dem Hilfszifferblätter gegossen sind (wie kann man sich nicht an die polierten Fasen von Cornavin Deep Arenas aus einer kürzlich durchgeführten Überprüfung erinnern!). Die Zahlen selbst und das Logo sind, obwohl über Kopf, flach. Und auf den Pfeilen unter Vergrößerung sind kleinste Artefakte sichtbar - entweder Staubpartikel oder Verarbeitungsfehler.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Neue G-SHOCK Street Spirit Collection Inspiriert von Graffiti

Funktionalität - eine angenehme Überraschung des Pseudo-Chronographen

Um Budget-Uhren komplizierter und teurer erscheinen zu lassen, werden sie manchmal in Form von Pseudo-Chronographen hergestellt: Es gibt viele Hilfszifferblätter auf dem Hauptzifferblatt, aber es gibt keine Möglichkeit, Zeitintervalle zu messen.
Auch Rodania Aigle gibt vor, ein Chronograph zu sein: drei Hilfszifferblätter, zwei Drücker für 2 und 4 Uhr, wie die ikonische Omega Speedmaster. Tatsächlich ist die Arena "um 3 Uhr" nur eine Datumsanzeige, "um 9 Uhr" - die Wochentage. Aber derjenige, der „auf 6“ ist, war eine angenehme Überraschung.

Normalerweise ist die dritte Arena billiger Pseudo-Chronographen ein 24-Stunden-Indikator, der die Zeit der Hauptzeiger dupliziert. Es ist etwas weniger als völlig nutzlos (es sei denn natürlich, Sie sind ein Polarforscher, der nur anhand der Uhr bestimmt, ob es ein Uhr vor dem Fenster oder ein Uhr morgens ist). Und Aigle hatte ein vollwertiges zweites Mal - GMT! Der Zeiger ist mit dem Hauptstundenzeiger synchronisiert, wird aber unabhängig davon in Stundenschritten verstellt. Sie können die Zeit auf dem Hauptzifferblatt für London und auf dem kleinen für Seoul, wo Ihr Geschäftspartner arbeitet, ablesen. Oder du duplizierst einfach die Hauptzeit im 24-Stunden-Tag-Nacht-Format. Es war schön, eine nützliche GMT-Funktion auf dem Pseudo-Chronographen zu bekommen.

Der obere Knopf schaltet das Datum um, der untere Knopf stellt das zweite Mal ein: Einmaliges Drücken bewegt den Zeiger um eine Stunde. Die Wochentage werden leider durch die Zeitumsetzung der Krone angepasst: Um zum nächsten Tag zu gelangen, müssen Sie den Stundenzeiger um 24 Stunden scrollen. Wenn heute Donnerstag ist und die Uhr Montag zeigt (z. B. nach einem Batteriewechsel), müssen Sie den Stundenzeiger sechsmal über das gesamte Zifferblatt bewegen, um den Wochentag zu korrigieren. Unter natürlichen Bedingungen beginnt sich der Wochentagszeiger allmählich zwischen eins und zwei Uhr morgens zu verschieben und steigt schließlich um 4 Uhr morgens auf die nächste Markierung.

Unter der Haube steckt das Kaliber ISA 9238. Es ist zwar eine Schweizer Manufaktur, genau wie ETA und Ronda, rangiert aber im Ranking hinter den beiden. Grundsätzlich ist ISA in den Stunden der zweiten Reihe platziert - Adriatica, Swiss Military Hanowa, Charmex ... Rodania. In Uhrenforen gibt es jedoch keine besonderen Beschwerden über die Zuverlässigkeit.
Aber ich persönlich habe Beschwerden über die Genauigkeit - nämlich die Genauigkeit, die Markierungen zu treffen.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Warum kauft Citizen Schweizer Uhrenfirmen?

Pfeile - Sie können nicht verfehlen

Der Sekundenzeiger trifft bei jenen Quarzuhren garantiert ins Schwarze, bei denen eine spezielle Funktionalität dafür vorgesehen ist (Longines Conquest VHP) oder ein flüssiger Zeigergang (Bulova 262 kHz oder einfache Casio MTP-SW3xx). Unser Aigle hat das nicht. Daher war es nicht verwunderlich, dass der zentrale Sekundenzeiger auf dem Drittel des Zifferblatts genau in die Markierungen fällt, auf dem dritten - genau in der Mitte zwischen den Markierungen und das verbleibende Drittel „intermediär“ ist.

Aber auch der 24-Stunden-Zeiger kommt nicht ins Stocken: Wenn die Hauptzeit 7:00 Uhr ist, zeigt der kleine Zeiger etwa zehn Minuten vor sieben Uhr an. Und sogar das Datum zeigt über die Markierungen hinaus. Im Allgemeinen ist das einzige Hilfszifferblatt, auf dem der Pfeil die richtige Stelle trifft, der Wochentag.

Fairerweise muss man sagen, dass die kleinen Zifferblätter so klein sind, dass man Ungenauigkeiten nicht bemerkt, wenn man nicht genau hinschaut. Ist Ihnen hingegen die zweite Uhrzeit oder das zweite Datum wichtig, können Sie durch ungenaue Treffer in den Markierungen die Messwerte verwechseln.

Zusammenfassung - Nur tägliche Stunden

Die Rodania Aigle hat weder den Heiligenschein einer glorreichen Geschichte, noch ein innovatives Kaliber, noch ein legendäres Design. Sie können nicht vor einem Vertrauten, der Erfahrung mit Uhren hat, damit prahlen. Es ist einfach eine Uhr für jeden Tag.

Aufgrund der mittleren Größe (Durchmesser - 42,5 mm), der geringen Dicke (11 mm) und der glatten Konturen sitzen sie bequem am Arm und passen problemlos unter die Manschetten. Am Riemen sind sie recht leicht und ermüden tagsüber nicht. Die versprochene Akkulaufzeit beträgt etwas weniger als drei Jahre, die Genauigkeit liegt bei -10 bis +20 Sekunden pro Monat.

Von den offensichtlichen Pluspunkten - gute Ablesbarkeit des Hauptzifferblatts, Wasserdichtigkeit von 50 m, Stahl und Saphirglas, ein vollwertiges zweites Mal, bequeme Datumsumstellung und GMT-Tasten. Das elegante und eher neutrale Design passt gut zu Kleidung in verschiedenen Stilrichtungen. Für einige wird auch die belgische Zugehörigkeit der Marke und das Schweizer Kaliber ein Plus sein. Von den Minuspunkten - schlechte Lesbarkeit der Hilfszifferblätter und das Versagen der Hilfszifferblattzeiger, die Markierungen zu treffen, bis hin zur Verzerrung der Messwerte.
Es wird empfunden, dass die Uhr gut gemacht ist, aber über ein begrenztes Budget verfügt - ein bescheidener und positiver Held eines Volksmärchens.

Quelle