Überprüfung japanischer Uhren CASIO Edifice EFV: Spezifikationen, Fotos, Video, Vergleich

Wie Sie wissen, ist die Marke Casio Edifice als Autorennmarke positioniert: So ist ihre Ästhetik (zum Beispiel ähnelt das Design der Anzeigen auf dem Zifferblatt dem Armaturenbrett eines Autos, in einigen Versionen werden die Farben von Rennteams verwendet, usw.) sind dies die Funktionsmerkmale (Stoppuhren, Timer, Speicher für eine große Anzahl von Kreisen, spezielle Möglichkeiten zur Verarbeitung dieser Informationen in einem mit der Uhr synchronisierten Smartphone).

Es stimmt, die zahlreichen Kollektionen von Casio Edifice sind sehr, sehr vielfältig, und es gibt viele davon, die eher Uhrenklassikern zugeschrieben werden können. Es gibt sogar Modelle, die nicht mit Chronographenfunktionen ausgestattet sind, und genau diese Funktionen geben einer Uhr – jeder, nicht nur Casio – zunächst eine sportliche Richtung.

Allgemeine Eigenschaften der Uhren Casio Edifice EFV

Casio Edifice EFV-Uhren gehören zu solchen Kollektionen, bei denen der klassische Stil vorherrscht. Die allermeisten ihrer Modelle zeichnen sich durch einfache, reine Grundfunktionalität aus – drei Zeiger und ein Datumsfenster, mal mit Chronograph, mal ohne, analoge (ohne elektronische Fenster) Anzeige, sowie moderate Abmessungen.

Äußerlich, insbesondere am Handgelenk, mögen Casio EFV-Uhren teuren und sehr teuren mechanischen Uhren namhafter Schweizer Firmen ähneln, dabei aber unvergleichlich günstiger im Preis und absolut tadellos in der Qualität bleiben. Es gibt jedoch Ausnahmen, von denen wir auch in diesem Testbericht diskutieren werden.

Alle Casio Edifice EFV-Uhren werden in Rundstahlgehäusen mit einer Wasserdichtigkeit bis 100 Meter hergestellt, d.h. die Uhr hat keine Angst vor Spritzwasser, Regen, Schwimmen im Wasser und unter Wasser oder Tauchen - aber nur nicht zu tief, ohne Tauchen Ausrüstung. Die Brille der EFV-Uhr ist mineralisch, so "fortgeschrittene" Technologien wie Solarbatterie und Bluetooth-Synchronisation mit dem Smartphone gibt es bei dieser Uhr nicht. Aber die Batterien sind auf jeden Fall von hoher Qualität, mit einer beachtlichen Lebensdauer.

Betrachten wir nun mehrere Modelle von Casio EFV-Uhren, nämlich: Casio Edifice EFV-100 und Casio Edifice EFV-120 mit drei Zeigern, die Chronographen Casio Edifice EFV-550 und Casio Edifice EFV-560 und die Ausnahme - analog-digitale Casio Gebäude EFV-C100 ...

Edle Schlichtheit: Casio Edifice EFV-100, 120

Japanische Armbanduhr Casio Edifice EFV-100D-1A

Die Casio Edifice 100 Uhr kann als Standard der Klassiker angesehen werden. Das Zifferblatt verfügt über drei zentrale Zeiger (Stunde, Minute und Sekunde) mit der charakteristischen Neobrite-Leuchtbeschichtung, die lange im Dunkeln leuchtet, sowie ein Datumsfenster bei der 3-Uhr-Position.

Auch die Abmessungen sind klassisch: Gehäusedurchmesser 42 mm, Dicke 10,9 mm. Die Uhr ist sehr leicht, an einem Lederarmband (die Version z. B. Edifice EFV 100L 1A - der L-Index hinter den Zahlen „100“ weist auf ein solches Armband hin) wiegt sie nur 63 Gramm. Und die Optionen an einem Stahlarmband (Casio Edifice EFV-100D-1A - hier spricht der Buchstabe D von Stahl) "ziehen" 125 g, was auch gar nicht so schwer ist.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Warum brauche ich einen Mondkalender in Stunden?

Bemerkenswert ist auch, dass das Leder des Armbands der L-Versionen glatt und haptisch angenehm ist. Auf dem Gehäuse wechseln sich polierte Oberflächen mit satinierten ab – auch das ist charakteristisch für die uralten Uhrenklassiker und verleiht der Uhr eine unbestrittene Noblesse. Die Datumsanzeige für Monate mit weniger als 31 Tagen muss mit der verlängerten Krone manuell korrigiert werden. Seine andere ausgefahrene Position ermöglicht das Einstellen der Uhrzeiger. Der Kopf ist übrigens geschützt und die Pfeile sind scharfkantig. Die Batterie im Casio Edifice 100 ist für drei Jahre ausgelegt. Sein Austausch wird durch die Tatsache erleichtert, dass die hintere Abdeckung aus einer Schraube besteht.

Nun, vernünftige Ausstattung, perfekt ausgewogenes Design, hohe Qualität, Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und ein guter Preis. Dieses efv100d2a-Modell ist auf Stahl Armband und mit blauem Zifferblatt - es kostet etwa 100 Euro. Allerdings kostet die Version mit schwarzem Zifferblatt Casio Edifice EFV-100D-1A (1A - ein Zeichen von Schwarz, 2A - Blau) genau den gleichen Betrag. Und an einem Lederarmband (Casio Edifice EFV-100L) – sogar 85 Euro.

Japanische Armbanduhr Casio Edifice EFV-120BL-1AVUEF

Casio Edifice EFV-120 Uhren sind fast nicht anders. Aber dieses "fast" ist ein sehr nettes Feature: die 120er haben einen Rotary Lünette... Darüber hinaus ist es nur in eine Richtung drehbar, gegen den Uhrzeigersinn, genau wie professionelle Tauchmodelle. Diese Richtung wird auf der Lünette angezeigt. Ebenso die Zahlen (60-Minuten-Skala) und schließlich ein Wort, das erklärt, warum Sie rotieren müssen. Dieses Wort ist Countdown, das heißt Countdown. Ja, die Casio Edifice EFV-120 Uhr ist mit einem Countdown-Timer ausgestattet, der rein mechanisch und sogar stilvoll ist.

Dieser Timer funktioniert wie folgt: Angenommen, Sie möchten 20 Minuten herunterzählen. Drehen Sie die Lünette, um die Markierung „20“ an der Position des Minutenzeigers auszurichten. Wenn diese Hand das hervorgehobene Dreieck auf der Lünette erreicht - das war's, der Countdown ist vorbei. Es wird zwar keine Geräusche geben, Sie müssen auf die Uhr schauen. Aber die Lünette selbst dreht sich mit deutlichen und angenehmen Klicks. Ja, und es fühlt sich angenehm an, so gerillt. Hinweis: Echte „Taucher“ nutzen ein solches System, um die verbleibende Tauchzeit zu kontrollieren – schließlich ist der Vorrat an Atemgas immer begrenzt. Diese Uhren sind, wie bereits erwähnt, überhaupt keine Tiefseeuhren, dafür haben sie nicht genug Wasserdichtigkeit. Die Funktion ist jedoch nützlich.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Tokyo Twilight - Neue G-SHOCK-Farben

Der Gehäusedurchmesser des Edifice EFV-120 beträgt 41 mm, die Dicke 10,4 mm. Die Krone ist geschützt, der Gehäuseboden ist verschraubt. Die Batterie hält 3 Jahre. Die Casio Edifice EFV-120BL-1A mit schwarzer IP-Beschichtung, schwarzem Zifferblatt und schwarzem Lederarmband mit rotem Innenfutter kostet 110 Euro.

Näher am Sport: Casio Edifice EFV-550, 560

Japanische Armbanduhr Casio Edifice EFV-550P-1A mit Chronograph

Wer würde behaupten: Das Vorhandensein einer Chronographenfunktion an sich bringt eine Uhr einer Sportuhr näher, denn im normalen Leben ist eine genaue Messung einzelner Zeitintervalle, gelinde gesagt, selten erforderlich. Aber die Funktion ist beliebt, und die Leistung der Casio Edifice 550- und Casio 560 Edifice-Uhren ist ausgesprochen klassisch und unterscheidet sie nicht viel von super-prestigeträchtigen und super-elite mechanischen Chronographen.

Zentraler Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger (mit Phosphor, Neobrite-System), Datumsfenster (hier bei 4 Uhr), kleiner Sekundenzeiger (6-Uhr-Position), Split-Chronographen-Zähler. Hier ist jedoch der Unterschied, und zwar ein signifikanter!

Erstens eine 60-minütige Fahrt (auf der 9-Uhr-Position): Es hat ein nicht standardmäßiges Design, hat zwei konzentrische Skalen (von 0 bis 30 Minuten und von 30 bis 60) und dementsprechend einen Pfeil mit zwei Spitzen diametral zueinander gerichtet Freund. Offensichtlich konnten wir mit einer solchen Lösung Platz auf dem Zifferblatt sparen und den Zähler nicht zu klein machen.

Der zweite Unterschied ist der Zeiger auf der 12-Uhr-Position. Es zeichnet Zehntelsekunden auf, was den sportlichen Aspekt des Modells noch verstärkt. Schließlich haben wir Edifice vor uns, und das verpflichtet! Die Krone ist noch geschützt, der Gehäuseboden ist verschraubt, die Batterie hält 3 Jahre. Aber die Abmessungen sind größer als die des Dreizeigers: Durchmesser 47 mm, Dicke 12,1 mm. Und mehr Gewicht: auf einem Polymerarmband - 96 g All dies ist in der Tat charakteristisch für moderne mechanische Chronographen ...

Der Preis ist einfach nicht höher. So kostet das oben genannte Modell mit Polymerarmband (Casio Edifice EFV-550P-1A, schwarze IP-beschichtete Lünette, schwarzes Zifferblatt) etwa 100 Euro.

Japanische Armbanduhr Casio Edifice EFV-560L-1A mit Chronograph

Hier ist die nächste Modifikation – der Casio Edifice EFV-560 Chronograph – etwas teurer. Aber zuerst, was sind die Unterschiede. Und sie sind bedeutsam, obwohl sie auf den ersten Blick nicht sehr auffällig sind. Schauen wir uns jedoch genauer an. Das Datumsfenster ist auf die 3-Uhr-Position zurückgekehrt. Nun gut, das ist nicht so wichtig. Der Chronographenantrieb bei 9 Uhr hat die übliche runde Form angenommen. Und gleichzeitig auf 30 Minuten "verkürzt". Und bei „12 Uhr“ gibt es überhaupt keinen Sekundenzähler, sondern ein gewöhnliches Hilfszifferblatt im 24-Stunden-Format.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Überprüfung der CASIO Edifice EFS-Uhren: Was ist der Unterschied zwischen EFS-510, EFS-530, EFS-540?

Warum ist der Preis gestiegen? Es ist schwer zu beantworten. Wie dem auch sei, die Abmessungen des EFV-560 sind wieder näher an den traditionellen - der Durchmesser beträgt 44 mm, die Dicke beträgt 11 mm. Das gleiche Mineralglas, die gleiche Batterie seit drei Jahren, die gleiche Krone und der gleiche Gehäuseboden – entsprechend geschützt und verschraubt. Und der Preis für das Modell Casio Edifice EFV-6L-560A (schwarzes Zifferblatt, schwarzes Lederarmband) beträgt etwa 1-120 Euro Rubel.

Die Ausnahme: Casio Edifice EFV-C100

Japanische Armbanduhr Casio Edifice EFV-C100D-1A mit Chronograph

Ehrlich gesagt ist es schwer zu sagen, warum Casio die C100-Serie als EFV eingestuft hat. Die Unterschiede sind kardinal! Nun, das ist übrigens die Sache der Autoren, und unsere Sache ist es, über diese Uhr zu erzählen.

Dies ist also ein Chronograph, aber die Anzeige ist ana-diji, also analog-digital. Außerdem gibt es nicht drei zentrale Zeiger, sondern zwei: Der zweite fehlt. Suchen Sie nach den Sekunden der aktuellen Uhrzeit? Keine Frage, wir drücken den oberen linken Knopf - und hier sind sie, im elektronischen Fenster unten links. Zusammen mit wieder Stunden und Minuten. In einem anderen Modus enthält dieses Fenster Kalenderindikatoren (Datum, Wochentag, Monat), genau bis einschließlich 31. Dezember 2099.

Weitere Funktionen: Weltzeit (29 Zeitzonen, 30 Städte), 3 Alarme, ein Countdown-Timer für 24 Stunden (hier nicht mehr mechanisch, sondern elektronisch), die Möglichkeit die Sommerzeit ein-/auszuschalten, 12 Stunden und 24-Stunden-Formate. Und natürlich ist der Split-Chronograph ein vollwertiger, für 24 Stunden mit einer Genauigkeit von 1/100 Sek. Das ist jetzt schon ein ziemlicher Autorennen-Stil! Und das Design des Zifferblatts ist sehr stark mit dem Armaturenbrett und dem Lenkrad verbunden. Die Hintergrundbeleuchtung ist übrigens die gleiche wie bei Neobrite.

Japanische Armbanduhr Casio Edifice EFV-C100D-2A mit Chronograph

Ein weiteres Hightech-"Feature" ist ein Notizbuch für 30 Einträge mit jeweils 8 Buchstaben und 12 Zahlen.

Das Gehäuse - im Durchmesser liegt es ziemlich im allgemeinen Bereich von EFV - 46,6 mm, aber in der Dicke ragt es heraus - bis zu 14,2 mm. Aber das ist es wert. Zudem hebt sich der Akku komplett von der Reihe ab: Seine Ladung ist auf 10 (zehn!) Betriebsjahre ausgelegt. Was übrigens deutlich auf dem Zifferblatt steht: 10 YEARS BATTERY.

Die Uhr wird in mehreren Versionen angeboten. Casio EFV C100D trägt wie immer ein Stahlarmband, Casio EFV C100D 1A mit schwarzem Zifferblatt und Casio Edifice EFV C100D 2A mit blauem. Dementsprechend liegt Casio Edifice C100L an einem Lederarmband.

Es bleibt Sie mit dem Preisniveau zu überraschen. Es scheint, dass der EFV-C100 mit solch erweiterter Funktionalität deutlich teurer sein sollte, aber nein. Nur 115 Euro!




Armonissimo
Kommentar hinzufügen

;-) :| :x : Twisted: :Lächeln: : Schock: : traurig: : Roll: : Razz: :Hoppla: :o : Mrgreen: : Lol: : Idee: :Grinsen: :böse: weinen : Cool: : Arrow: : ???: :?: :!: