Die Sonne geht auf: Die japanische Uhrmacherei ist auf dem Vormarsch

Einst als „Killer“ der feinen Uhrmacherkunst angesehen, genießen japanische Handwerker heute einen wohlverdienten Platz an der Sonne.

"Heiliger Gral"

Die Welt der Auktionen von Vintage-Uhren hat eine Art Schock erlebt. Die Uhrenabteilung des Auktionshauses Bonhams veranstaltete die erste Online-Auktion Making Waves, die ... Seiko gewidmet war.

Die Lose waren 200 Uhren aus einer Sammlung, gesammelt in den letzten 15 Jahren.

Die Pressemitteilung sprach vom enzyklopädischen Charakter der Kollektion, und die speziell für die Olympischen Spiele 5718 in Tokio entworfene Ref 8000-1964 wurde als „Heiliger Gral der Seiko-Uhren“ bezeichnet.

Für viele Kenner des Heiligen Grals ist es eher der London Crash von Cartier, Patek Philippe 2499 oder Paul Newmans Rolex 6239. Aber wenn man darüber nachdenkt, warum sollte Seiko nicht mit einem solchen Titel geehrt werden? Schließlich, so die Auktionsorganisatorin Sharon Chan, Leiterin der asiatischen Uhrmacherei bei Bonhams: "In den letzten Jahren haben japanische Marken wie Seiko, die seit langem von vielen asiatischen Sammlern geliebt werden, eine riesige internationale Fangemeinde angezogen."

Teile eines Ganzen

Hajime Asaoka, Chronograph, Project-T Tourbillon

Die ältere Generation von Uhrenliebhabern, gefangen in der Quarzkrise, ist mit Vorurteilen gegenüber Seiko aufgewachsen. Seiko war es, der den weltweit ersten "Quarz", das Astron-Modell, auf den Markt brachte. Und es war der Weihnachtstag 1969, der viele Jahre lang als Anfang vom Ende der Ära der mechanischen Uhren wahrgenommen wurde.

Die Zeit hat jedoch alles an seinen Platz gebracht. Die Quarzkrise ist vorbei, der Markt der „Mechanik“ ist nirgendwo hingegangen und die Schweizer und Japaner in der Uhrenherstellung erwiesen sich nicht als Gegensätze, sondern als Teile eines Ganzen.

Hajime Asaoka x Takashi Murakami, Tourbillon # 1

„Für mich ist feine Uhrmacherei die einzige Möglichkeit, mich auszudrücken“, sagt Hajime Asaoka, einer der führenden unabhängigen Uhrmacher Japans. Asaoka stammt aus einer Linie von Meisterschwertkämpfern und produziert unabhängig Komponenten, Zifferblätter und poliert sich selbst. Die Preise für Hajime Asaoka-Uhren beginnen bei 40 US-Dollar, sind bei Kennern (nicht nur in Asien) sehr gefragt, und der Meister selbst ist weltweit anerkannt - er ist Mitglied des renommierten Schweizer Verbandes AHCI (Académie Horlogère des Créateurs Indépendants .). , Akademie unabhängiger Uhrmacher).

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Unzerbrechliche Einheit: Uhren und Zigarren




Asaokas Seriosität negiert nicht seine Vorliebe für Mobbing: Sein Tourbillon #1, das mit dem Künstler Takashi Murakami geschaffen wurde, war mit Blumen, einem Totenkopf und den Worten Death Takes No Bribe geschmückt.

Ästhetische Flexibilität

TAG Heuer x Fragment Design Heuer 02

Asaokas stilistische Allesfresser sind kein Unsinn, sondern die Norm. In Japan, wo das Schönheitsempfinden sehr ausgeprägt ist, gibt es überhaupt keine Bewertungskategorie „Hässlichkeit“. Einfach ausgedrückt schätzen die Japaner das Triviale und Geschmacklose ebenso wie das Erhabene und Spirituelle. Seiko, dessen Produkte heute als hohe Kunst anerkannt sind, hat sich problemlos mit der Streetwear-Marke Bathing Ape zusammengetan.

Seiko x BAPE Mechanische Taucher

Die ästhetische Flexibilität der Japaner wurde bereits von den Europäern übernommen. Die Schweizer Manufaktur Bell & Ross arbeitet mit demselben Bathing Ape zusammen, und TAG Heuer hat ein gemeinsames Projekt mit der Legende der japanischen Streetfashion, DJ und Designer Hiroshi Fujiwara durchgeführt. Und es ist nicht das erste Mal, dass die Uhrenabteilung von LVMH von Fujiwara aus arbeitet: Vor zwei Jahren schuf George Bamfords Studio BWD (ein offizieller Partner von LVMH) mit Hilfe eines Tokioter Designers das äußerst erfolgreiche minimalistische Modell Zenith.

"Es war unsere kommerziell erfolgreichste limitierte Veröffentlichung", erinnert sich Studioleiter George Bamford und gibt zu, dass "Hiroshi mir verdammt viel beigebracht hat."

Liebe seit Kindheit

Casio G-Shock x Bamford Limited Edition

Doch nicht nur der Westen geht in den Osten. Casio wandte sich kürzlich mit einem Angebot an Bamford, am Casio G-Shock zu arbeiten. „Unser Atelier ist nicht sehr vertraut, aber die Zusammenarbeit mit Casio hat mir Spaß gemacht“, sagt Bamford.

Seine Liebe zu G-Shock kann als generationsübergreifend bezeichnet werden: George ist wie viele seiner Altersgenossen, die in den 80er Jahren geboren wurden, mit dieser Uhr aufgewachsen.

Wer weiß, vielleicht wird Bamford G-Shock eines Tages auch der Heilige Gral sein. Die Zeit stellt, wie wir sehen, alles an seinen Platz und ewige Uhrenwerte kommen sowohl aus dem Westen als auch aus dem Osten.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:  Ein Hauch frischer Luft – Seiko Prospex US Special Edition, gebaut für härteste Bedingungen
Armonissimo
Kommentar hinzufügen

;-) :| :x : Twisted: :Lächeln: : Schock: : traurig: : Roll: : Razz: :Hoppla: :o : Mrgreen: : Lol: : Idee: :Grinsen: :böse: weinen : Cool: : Arrow: : ???: :?: :!: